Fragen und Antworten (FAQ)

F: Kann ich Vitargo® in einem Trinkrucksack (Camelback)benutzen, worauf muss ich achten (Erfahrungen)?

A: Oliver Binz hat seine 2 Liter Trinkblase seit 2,5 Jahren im Einsatz. Außer einer leicht gelblichen Verfärbung, konnte er bisher keine Nachteile feststellen. Beim Transalpine-Run dauerten die Etappen zwischen drei und fünf Stunden. Dementsprechend reichte eine Füllung während der Laufstrecke. Vitargo® haben Oliver und sein Laufpartner Martin immer früh morgens vor dem Lauf angesetzt. Nach dem Lauf wurde die Trinkblase immer gleich unter warmem Wasser ausgewaschen und leicht mit dem Fön getrocknet.

Die unmittelbare Reinigung empfiehlt auch Dennis vom Trailmagazin, der Vitargo ebenfalls schon umfangreich in einem Camelback genutzt hat. 1-2 mal im Jahr sollte der Schlauch mit einer speziellen Bürste (gibt es im Fachhandel, evtl. eine Reinigungsbürste für Babymilchflaschen umfunktionieren) gereinigt werden. Der Trinkrucksack von Oliver Binz ist immer noch im Einsatz.Wichtig ist es, im Vorfeld alles gut im Shaker zu mixen, damit keine Klumpen in die Trinkblase gelangen.

F: Eine weitere Empfehlung zur höher dosierten Einnahme von Vitargo® + Electrolyte von Jan Diekow (Laufstil):

A: Zubereitung im Shaker (500 ml) – 300 ml Wasser + 2 Tüten Vitargo® (Electrolyte!!!) ordentlich shaken und umfüllen in 750 ml Wettkampfflasche – das ganze wiederholen – anschließend nochmals gut schütteln und bis zum Rand mit Wasser auffüllen!

Das ergibt 750 ml Wettkampfgetränk mit 140 g Vitargo® + Electrolyte in gut trinkbarer Konsistenz. Die Flasche auf 2 Stunden aufteilen und nach folgendem Trinkrhythmus vorgehen: 15 min ca. 100 ml (plus zusätzliches Wasser von der Strecke). Für die ersten zwei Stunden zudem noch einen Endurance Bar. Macht in der Summe der aufgenommenen Kohlenhydrate:

4 x Vitargo® à 64 g = 256 g + 1 x Riegel 44 g = 300 g Kohlenhydrate!!! (bei Fahrzeit 4 h 50 min = 60 g pro Stunde. Diese Dosierung sollte selbstverständlich zuvor im Training getestet und individuell abgestimmt werden!

F: Ist Vitargo® + Electrolyte oder Vitargo® Carboloader zu süß wenn ich es höher dosiert anmische?

A: Versuchen Sie Vitargo® + Electrolyte und/oder Vitargo® Carboloader in Kombination mit Vitargo® Pure (ohne jegliche Süßungsstoffe und Zusätze) anzurühren. Mit Vitargo® erhalten Sie das reine und geschmacksneutrale Kohlenhydrat. Testen Sie diese Mischung im Training.

F: Eignet sich Vitargo® auch im Schwimmtraining?

A: Besonders bei Schwimmeinheiten über 60 Minuten sollte nicht auf Kohlenhydrate und Flüssigkeit verzichtet werden.

F: Wie viele Kalorien werden beim Schwimmtraining verbrannt, welche Energie wird benötigt?

A: Wie in jeder Disziplin hängt die Menge an benötigter Energie vom Grad der Belastung ab. Für einen durchschnittlichen Schwimmer kann man jedoch bei einem moderaten Training von etwa 717 kcal/3000 kJ pro Stunde ausgehen.

F: Wie versorge ich mich am besten bei der Mittel- und Langdistanz beim Triathlon (z.B. Ironman oder 70.3)?

A: Grundvoraussetzung vor dem Wettkampf sind maximal aufgefüllte Glyokgenspeicher. Während des Wettkampfs sollten pro Stunde im Schnitt ca. 1 Flasche (600-800 ml ~ 60 g Kohlenhydrate) Vitargo® + Electrolyte oder ca. 2-3 Vitargo® Gels verzehrt werden. Da bei vielen Wettkämpfen keine eigene Verpflegung erlaubt ist, empfiehlt es sich, die vorgegebene Streckenverpflegung im Training zusammen mit Vitargo® auszuprobieren.

Empfehlungen von unseren IRONMAN-Finishern

  • Während des Rennens empfiehlt sich die Einnahme der Endurance Bars sowie Vitargo® + Electrolyte. In der “Aufladephase (Carboloading)” sind besonders Gainers Gold (Vitargo® + Protein) und Carboloader geeignet.
  • Während starker Belastung sollten - trotz der sehr guten Verträglichkeit aller Vitargoprodukte - regelmäßig kleine Schlucke genommen werden (z.B. alle 5 Min ein kräftiger Zug an der Aeroflasche und alle 30 Min ein Bissen vom Endurance Bar).
  • Im Rahmen eines Ironman können für den abschließenden Marathon Getränke in der Wechselzone bereitgelegt werden (Trinkgürtel).


F: In einigen Vitargo® Produkten sind geringe Mengen von Aspartam enthalten – sind diese schädlich?

A: Aspartam ist ein kalorienarmer Süßstoff mit einer Süßkraft, die etwa 200 mal so groß wie die von Tafelzucker ist. Es wird in einer Vielzahl von Lebensmitteln und Getränken eingesetzt, z.B. Süßigkeiten, Softdrinks, Tütensuppen, Tee, Fertiggerichten etc. Im Internet gibt es haltlose Anschuldigungen zu Aspartam. Aspartam wird bezichtigt, Auslöser verschiedenster Krankheiten, von Multipler Sklerose bis Alzheimer, zu sein. Aspartam ist nach EU-Gesetzgebung als Lebensmittel-Zusatzstoff eingeordnet- und einem intensiven Sicherheitsprüfverfahren unterzogen worden, bevor es 1981 zugelassen wurde. Die Sicherheitsbewertung umfasst die Analyse der Wirkung im Körper unter Berücksichtigung der zu erwartenden Verzehrmengen.

Als sicher eingestufte und zugelassene Zusatzstoffe erhalten eine EU-weit einheitliche E-Nummer, die von Aspartam lautet E-951. Aspartam hat in über 90 Ländern der Erde eine Zulassung erhalten, ist also auch zum Beispiel für Diabetiker, Schwangere oder Frauen während der Stillzeit und auch Kinder geeignet.

Es wurde von renommierten Zulasssungsbehörden wie der amerikanischen FDA und der gemeinsamen Expertenkommission von FAO und WHO für Lebensmittelzusatzstoffe für sicher erklärt.

Weitere Informationen zur Aspartam finden Sie unter:
http://de.wikipedia.org/wiki/Aspartam

<span span="" style="\" color:"=""><strong>WICHTIGER HINWEIS</strong></span></p> <p> Liebe Sportler und Kunden,</p> <p> durch die neue EU-Gesetzgebung (Health Claims Verordnung VO 1924/2006) sind Sportnahrungs-Hersteller gezwungen, bis zum 14.12.2012 sämtliche Produkttexte, Werbeanzeigen und Printmedien zu ändern. Viele prägnante und vor allem bekannte Aussagen sind ab dem 14.12.2012 juristisch nicht mehr möglich. Aktuell wurden von den ca. 46.000 eingereichten Claims von der EU bisher lediglich 222 genehmigt. Besuchen Sie auch unseren <strong><a href="http://www.myvitargo.de/blog/" _cke_saved_href="http://www.myvitargo.de/blog/">Blog</a></strong><a href="http://www.myvitargo.de/blog/" _cke_saved_href="http://www.myvitargo.de/blog/"></a>, in dem viele persönliche Erfahrungsberichte von Sportlern beschrieben sind.</p> <p></p><p></p> <p></p>