Vitaro Team Germany Origanisator Axel Fehlau im Endspurt auf Trondheim-Oslo 2012

Guten Morgen miteinander,

Mal eben nach Oslo zum Rennen und ausgeschlafen nach Köln zurück. Manchmal läuft es anders als geplant und noch besser als gedacht. Warum denn gleich in die Luft gehen, doch lieber auf dem Boden der Tatsache bleiben. Training und Arbeit haben sich voll gelohnt. Die kleinen Strapatzen in 12min K3 Training sind vergessen, wenn wir endlich am Start stehen und Gleichgesinnte sich ins Gesicht schauen, um dann die nächsten 6 Stunden, koordiniert, konzentriert und kollegial „das Ding durchziehen“. Geplant – gemacht, könnte das Motto heißen, wenn ich Rolf so richtig verstehe.

Vor 2 Wochen…“Ja warum denn eigentlich nicht, die Generalprobe mitfahren“, dachte ich mir. Spontan die optimale Flugroute ermittelt, gebucht und gepackt. Manche Warum-Fragen bleiben im Raum stehen und werden einfach dort bleiben. Nur das was ich mache kann ich auch erleben. Also lange Einleitung, lange Strecke. Im Gegensatz zu den zig Vorjahren sind es jetzt noch mal 35km mehr somit 265km – fast die Hälfte von Trondheim – Oslo mit seinen 540km. Aber Rennkilometer zählen doppelt dachte ich mir, so war es auch. Schnell losfahren und Tempo halten, könnte man meinen. Technisch war es nicht anspruchsvoll, die Wettervorhersage wurde von Tag zu Tag besser und regenfrei war es auch, dank meines „Regenopfers“ vom Donnerstag, Danke nochmal Guido für die 4h Begleitung

Ich habe mich riesig gefreut die schnellen norwegischen Jungs wieder zu treffen und gemeinsam mit hohem Tempo entlang des Mjosa Sees zu fahren.Wie auch schon Anfang Mai haben wir es am Anfang etwas locker angehen lassen, aber dann richtig schnell Fahrt aufgenommen. Naja locker war nur die Wartephase am Start.  Die paar Minuten vergingen ja im Flug, danach direkt auf Tempo 50 leicht bergab. Die ersten beiden 2h04m und 100km waren weg, ok leichter Rückwind hilft, heißt aber auch ab Lillehammer 100km Gegenwind. Aber so schnell mit Rückenwind hätte ich nicht gedacht.Das war auch so, dazu noch Sonnenschein und Beine schön gebräunt  Der neue Aeroanzug hat lange Arme und verhindert auch noch den Sonnenbrand und durch den Aerohelm,kommt ja eh nichts durch.

Axel Fehlau - Trondheim Oslo 2012

Rund um optimale Bedingungen, was ja sich in Norwegen minütlich ändern kann. Mal wieder Glück gehabt. Ein knackiger Berg nach 220km hat uns noch mal die letzten Reservern gekostet, aber dann waren wir schon fast „zu Hause“. Die Abfahrten in der Gruppe mit 60,70 und sogar 82 darf man sich nicht vorstellen, was da nicht alles passieren könnte. Aber diszipliniertes Fahren und wechseln und aufpassen erfordert natürlich Konzentration, aber genau das üben wir ja hier immer wieder.

Versorgt wurden wir zweimal vom modernisierten „Bäckerrad“, dass am Heck Platz für ca 60 Flaschen hat und Riegel und Bananen serviert, die wir natürlich während der Fahrt meistens bergauf ergreifen.

Es macht unheimlich viel Laune sich im Belgischen Kreisel entlang schöner Landschaft und optimalem Wetter die Generalprobe zu bestreiten. Einmalig ist ja eigentlich immer alles, aber so was schon sehr speziell und mir selten schön widerfahren.
Leider haben wir nur 30 Startplätze und von unseren ursprünglichen 53 Bewerbungen sind 2 Wochen vor Trondheim-Oslo immerhin noch 38 übriggeblieben. Dies ist nun die Qual der Wahl für den Kapitän, aber ich bin mir sicher, also ziemlich sicher, dass ich gesetzt bin. Somit freue ich mich auf ein erneute Wiedersehen mit den meisten noch vor der Startlinie in Trondheim. Wir treffen uns bereits am Freitag zur Teambesprechung und gemeinsamen Abendessen. Ich weiß nicht, ob die Ergebnisse schon online sind, aber 6h13m bedeuten 1. Platz mit knappen 43er Schnitt.

Ich liebe es wenn ein Plan funktioniert, zum Glück gibt es ja auch einen Plan B und C sofern erforderlich! In diesem Sinne erhole ich mich diese Woche und werde mich am kommenden WE noch mal im Training anstrengen, um das Niveau zu halten. Samstag und Sonntag von 7bis 9 Uhr wer will, einfach melden. Über die Große Kraftprobe werde ich dann mal separat berichten, nach dem 23.06.2012.

Alles Gute Bis dahin
Gruß Axel

Wir drücken dem Vitargo Team Germany Organisator die Dauem für einen gutes Rennen 2012!

Bild und Textquelle: Axel Fehlau per E-Mail

Weitere Artikel aus dem Vitargoblog

Loading…