Vitargo Team Germany erfolgreich beim Styrkeproven 2013

Glückwunsch zur tollen Leistung des Vitargo Team Germany – Hier ein Rennebricht vom Ogranisator Axel Fehlau zum Radmarathon Trondheim-Oslo:

Axel Fehlau - Organisator des Vitargo Tem Germany

Guten Morgen zusammen,

vielen Dank für die zahlreichen guten Wünsche und Rückmeldungen zum Bestreiten meiner 20. Großen Kraftprobe.

In der Tat war es eine solche, das Warmfahren im Regen, gehört nicht zu meinen Spezialtiäten, denn dann ist auch der Start im Regen.
Wobei ich am mein Abschlußtraining am Freitag bei fast 20 Grad im Trockenen ganz locker abspulen konnte. Der Wetterbericht sagte Sturmböen, Überschwemmungen und Niederschlag wie aus der Dusche voraus. Dies lies mich erst recht nicht gut einschlafen und um 4 Uhr klingelte bereits der Wecker. Aufstehen, Anziehen, Frühstück, Sachen packen und Gepäck wegbringen habe ich ja alles schon mal gemacht, dachte ich mir zwischendurch. Routine und Gelassenheit konnte ich zwar nicht verspüren, aber der Startschuß um 6 Uhr war gesetzt.

Und so ging es auch los. Kette rechts, zwei mal 90Grad links über das -klar nasse – Kopfsteinpflaster und Tempo 42-45 Stand auf dem Tacho, die Wattzahl war ja egal. Es ging ums Tempo. Das schöne in der Gruppe ist, alle profitieren von einander, so auch von der Gischt und Wasserstrahl des Vordermannes. Dadurch konnte man kaum durch den Mund ausathmen, denn eine Wasser-/Sandstrahlspühlung wollte ich auch nicht samt Dreck schlucken.

Ich freute mich regelmässig vorne ohne diese Gischt fahren zu dürfen, das ging fast 7 Stunden so und keine Aussicht auf Besserung. Bei 11-14 Grad eine Wonne, lediglich die Gewißheit die Dusche im Hotel in Oslo ist warm, konnte mich motivieren. Je schneller wir fuhren, desto eher sind wir da, war mein Kalkül. Bei 270km hatten wir 6h35m, das gab mir zu denken, ganz schön schnell unterwegs, allerdings hatten wir auch schon ein paar 5-7 Fahrer „verloren“, die unterkühlt und erschöpft bereits aus den Begleitwagen winkten.

Das kam für mich überhaupt nicht in Frage, ich hatte Plan B,C bis Z, aber finishen würde ich in jedem Fall. Auch als kurz vor mir meine Zimmernachbar stürzte, dachte ich nur ans Ausweichen bishin zum Überspringen, was nicht nötig war. Nils blieb unverletzt und ich konnte die zerrissene Hose bis zum Schluß sehen. Aber so schnell kann es gehen und Regenfahrten sind Konzentrationsübungen am Hinterrad des Vordermannes!

Während der gesamte Fahrt hatte ich trotz aller Einflüsse gute Leine, beste Beine und Zuversicht. Die Zwischenzeiten der Konkurrenz wollte ich zwar wissen doch eigentlich doch nicht. Wir konnten eh nichts mehr ausrichten und fuhren unseren Stiefel. Diese Wassermassen in Flüssen und Wasserfällen habe ich registriert und mich gewundert. Soviel war das noch nie. Selbt 12-15m Strasse waren weggespült und notdürftig repariert worden, ganz schön krass die Natur. Eigentlich habe ich die Fahrt genossen, genügend getrunken und ständig getreten. Als Titelverteidiger war es schwer, Rekord zu fahren unmöglich, dazu muß einfach das Wetter stimmen. Aber Nach dem Rennen ist vor dem Rennen. Wer weiß, wer weiß, ab 2015 kann ich ja wieder mitfahren….

Zum Glück sind wir nicht auf der Strecke überholt worden, so dass wir als erste im Ziel waren und noch etwas Zeit für uns hatten, das Ergebnis zu feiern. Anschliessend haben wir noch den Siegern beglückwunscht und sind dann jeweils nach Hause oder ins Hotel. Die Feier nach dem Rennen habe ich wohl nur geträumt, auf jeden Fall habe ich gut geschlafen, um zeitig ab 7 Uhr das Frühstücksbuffet zu testen und um 10 Uhr nochmal 🙂 Alles gut!

Fakten:
542km, 14h06m33s Durchschnitt 38,4km/h; Verbrauch ca 10680kcal,

SRM Datei:
http://www.styrkeproven.net/index.php?option=com_docman&task=cat_view&gid=40&Itemid=191
und sonstigen Trainingsdaten sind hier zu finden:
http://trainingstagebuch.org/user/show/axel

In diesem Sinne lasse ich jetzt mal locker die Saison ausklingen ….und bereite mich bald wieder intensiv auf nächstes Jahr mit RAAM im Zweier Team vor.

www.raam2014.de werden wir dann auch pflegen und berichten.

Alles Gute ohne Beinbruch und viel Sonne
Axel

Bild und Textquelle: Axel Fehlau per E-Mail!

Weitere Artikel aus dem Vitargoblog

Loading…