Schlagwort-Archive: Styrkeproven 2008

Vitargo Team Germany Dritter beim Hamburg-Berlin Radrennen!

Mit 7Stunden 29 min ist das Vitargo Team Germany hervorragender Dritter in der Mannschaftswertung geworden. Mit Mit einem 36er Schnitt ging es über 268km von Hamburg nach Berlin.

Bei 5-15 Grad und einigen gefühlten „hundertkilometer“ Gegenwind war es ein tolles regenfreies Rennen.

Schon beim Giro in Münster am 03. Oktober zeigten sich die Teammitglieder des Vitargo Team Germany in einer Top-Verfassung. Matthias, Axel und Christian waren alle drei unter den TOP 40 von insgesamt 555 Finishern.

Vielen Dank an Walli, für Foto, Versorgung und Transfer.

Mit 7Stunden 29 min ist das Vitargo Team Germany hervorragender Dritter in der Mannschaftswertung geworden
von links: Christian, Micha, Axel, Mats

Weiterführender Link
http://www.audaxclub-sh.de/node/128

Glückwunsch zu dieser Leistung und ein schönen Saisonausklang!

Erste Bewegte Bilder von Styrkeproven 2008

Auch wenn es schon ein wenig länger her ist, gibt es hier den Link zu dem gemeinsamen Interview von Axel und Michael bei center.tv.

Link zum Beitrag von Michael
>>http://www.dasimmerdabei.net/archives/174

Link zum Direktaufruf des Videos
>>http://www.dasimmerdabei.net/TO2008/centertv.wmv

Das komplette Video inkl. dem MAterial von der Helmklamera etc. gibt es soblad es fertig geschnitten natürlich auch in diesem Blog.

Vielen Dank an Axel und Michael für diesen Beitrag!

Teamleader Axel Fehlau berichtet Live vom Rennen im Vitargo Büro

Am 01. August übergab Axel Fehlau gemeinsam mit Georg Hüging ein von allen Mitgliedern des Vitargo Team Germany unterschriebenes Radtrikot.

Susanne Bodingbauer, Georg Hüging und Axel Fehlau

Auf die Frage ob Susanne in einem Jahr die Marathondistanz von 540km bewältigen könnte, war Axel guter Dinge. Außerdem wurden Bilder, Pressematerial und mehrstündiges Videomaterial ausgetauscht. Das beeindruckende Videomaterial, insbesondere von der Helmkamera wird von Axel noch zusammen geschnitten und dann selbstverständlich auf der Website veröffentlicht.

Susanne Bodingbauer, Georg Hüging und Axel Fehlau

Jeder Teilnehmer erhält dann gesondert eine DVD mit Bildern + Video.

Susanne Bodingbauer, Georg Hüging und Axel Fehlau

An dieser Stelle möchten wir uns auch noch mal bei Axel und allen Teammitgliedern für die gute Zusammenarbeit bedanken und zu der einmaligen Leistung gratulieren.

Judith Mittelmaier schnellste deutsche Frau seit bestehen des Radmarathons

16 Stunden im Kampf gegen Regen, Hagel und Schnee

„Den Store Styrkeproven“, der in Nordwegen einfach „Die Große Stärkeprüfung“ genant wird, gibt es schon im 42. Jahr. „Den Store Styrkeproven“ ist mit 540 Kilometern zwischen Trondheim und Oslo eines der schwersten, längsten und traditionsreichsten Radrennen in Europa.

Und während die Norweger das Midsommer-Fest feierten, in den Gärten und an der Straße saßen, grillten und jeden vorbei fahrenden Radler mit lautstarken „Heja Heja Heja“ anfeuerten, machten sich über 3500 Teilnehmer auf den Weg. Unter ihnen Judith Mittelmaier und Klaus Wenk aus Gersthofen.

Der 24-jährigen Ingenieurin gelang dabei ein sensationeller Erfolg. In 16:10:46 Stunden belegte sie hinter der Norwegerin Marianne Melhus den zweiten Platz. Eine bessere Platzierung hat in den letzten zehn Jahren keine deutsche Frau mehr erreicht. Weiter reichen die Ergebnislisten im Internet nicht zurück.

Von wegen Midsommer-Feeling

Von Midsommer-Volksfeststimmung war am Start noch nichts zu verspüren. Um 7.15 Uhr zeigte das Thermometer gerade einmal 12 Grad. Doch es sollte noch schlimmer kommen. Nach rund 80 gefahrenen Kilometern setzten Regen und Hagel ein. Als nach 150 Kilometern die höchste Stelle der Strecke (1052 m) erreicht war, regnete es nicht mehr. Nun lag Schnee, und eisiger Gegenwind behinderte die Abfahrt, führte zu einem Sturz von zehn Fahrern. Nach rund 300 absolvierten Kilometern sollte es eigentlich Nacht werden. „Es ist und bleibt aber die ganze Nacht taghell“, berichtet Klaus Wenk, der sich nach einem Defekt am Hinterrad wieder ans Feld herankämpfen musste und nach 340 Kilometern seine Arbeit für das Team getan hatte.

Judith Mittelmaier aber fuhr in Begleitung zweier Teampartner weiter und kam so schließlich nach 16:10:46 Stunden als 217. aller gestarteten 3500 Teilnehmer und als Zweite bei den Frauen ins Ziel. Ihre Zeit entspricht einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 33,4 km/h. Wenk war nach 17:50:18 Stunden als 457. von den Strapazen erlöst.

Judith Mittelmaier und Klaus Wenk starteten für das Team Germany, das von Vitargo, einem schwedischen Sportnahrungsmittelhersteller, gesponsert wird. Für dieses Team hatten die beiden Gersthofer Triathleten eine „Wildcard“. „So ein Team hält an keiner Verpflegungsstation, sondern wird von Begleitradlern mit Rennrädern mit Einkaufskörben versorgt. Ein Team kommt nicht mit allen gemeldeten Startern an, trotzdem werden so viele gute Radler wie möglich als Helfer gebraucht“, erklärt Wenk.

Der 48-jährige IT-Berater hat schon die Ironman-Triathlons in Hawaii, Malaysia, Brasilien, Kanada, Japan, Florida und Neuseeland gefinisht. Und das, obwohl er sich bei einem Sturz vom Rad während eines Trainingslagers in Sizilien den Oberschenkel zehnfach gebrochen hatte. „Da ist heute noch ein 40 Zentimeter langer Nagel drin“, grinst der 48-jährige Routinier.

Mit dem Fahrrad zur Arbeit

Im Gegensatz zu ihm ist Judith Mittelmaier ein Frischling. Die Ingenieurin hat keine sportliche Vergangenheit, fährt jedoch täglich mit dem Rad an ihren 40 Kilometer entfernten Arbeitsplatz nach Donauwörth. Ihr Talent fiel auf, als sie die Gersthofer Triathleten bei einer gemeinsamen Ausfahrt komplett in Grund und Boden gefahren hat. „Wir haben Judith sofort in die Obhut von Katja Mayer gegeben“, erzählt Klaus Wenk. Obwohl der erste Laktattest „beeindruckend“ war, soll die 24-Jährige langsam aufgebaut werden. (oli)

Quelle: Text und Bild Augsburger Allgemeine, Samstag 26. Juni 2008
http://www.augsburger-allgemeine.de/Home/Nachrichten/Startseite/
Artikel,-16-Stunden-im-Kampf-gegen-Regen-Hagel-und-Schnee-_arid,1266428_regid,2_puid,2_pageid,4288.html

Vitargo-Team Germany – Livebericht & Presse

Vitargo-Team Germany – Interview & Livebericht – Axel Fehlau, Georg Hüging und Matthias Schöpfer-Dropp berichten!

Teamfoto Vitargo Team Germany Bereits zum 2, Mal stellten sich die beiden Ausdauersportler Georg Hüging und Matthias Schöpfer-Droop vom Tri Finish Münster erfolgreich der Herausforderung „Styrkeproven“ (Stärkeprobe) über die Ultra Langdistanz von 540 km von Trondheim nach Oslo. Start Trondheim-Oslo Vitargo Team Germany Mit 16 Std 47 min im Vorjahr unter schlechten Wetterbedinungen wollten die Münsteraner mit dem Vitargo-Team-Germany das erklärte Ziel von unter 16 Stunden unbedingt am längsten Tag dieses Jahr erreichen.

Schon am Donnerstag ging es per Flugzeug über Koopenhagen nach Trondheim, um sich vorort mit dem gesamten Team und den Begleitmannschaftten zu treffen und Details und die Renntaktik zu besprechen. Ab 6 Uhr gingen in 5 min Abständen insgesamt fast 30 Teams bei trockener Strasse und bewölketem Himmel an den Start. Insgesamt nehmen mehr als drei Tausend Radenthusiatsten an diesem längsten Eintagesrennen in Europa teil. Exakt um 7:15 rollten die 30 Rennfahrer des Vitargo-Teams-Germany aus ganz Deutschland über die Startlinie im Zentrum Trondheims. Über die E6 ging es in geordneter Zweierreihe vom Seelevel Richtung Süden stetig bergan bis zum höchsten Punkt der Tour in den Bergen auf über 1000m, wo uns Regen, ein Hagelschauer und starker Wind erwartete. Vitargo Team Trondheim-Oslo Start Schon bei diesem 3Std dauernden Anstieg haben wir zwei Fahrer verloren. Durch ein möglichst gleichmäßiges, aber schnelles Tempo versuchen wir die selbst eingeteilten einzelnen Sektoren in der jeweils geplanten Zeit zu absolvieren. Beispielsweise Abschnitt Oppdal: 46km mit 35km/h Durchschnitt oder Abschnitt Ringebu 67km mit 39km/h . Bei entsprechenden Bedingungen wie starker Gegenwind oder Seitenwind wird Einerreihe gefahren oder vorne nur gekreiselt. Wir sind bereits 14 Minuten schneller als der Plan. Durch kurze Unaufmerksamkeit kommt es zu einem Sturz von 3 Fahrern, die aber alle weiterfahren können.

Die erste Verpflegung bei km 170 läuft planmäßig in 90 Sekunden: Jeder nimmt Flaschen, Riegel, Bananen und Wechselbekleidung auf und verstaut alles schnell in den Trikottaschen. Es folgt eine Hochplateau auf dem Fjell und eine rasante Abfahrt nach Dombas auf regennasser Fahrbahn mit fast 70km/h, die alle sehr auskühlen lässt. Jetzt sind die winddichten Jacken und Westen die richtige Wahl. Hände und Füße sind noch nass und kalt.. Dann kommt die Sonne und der Wind! Hier macht sich das 6monatige Vorbereitungstraining von Georg Hüging und Matthias Schöpfer Droop bezahlt: „gerade bei Anstiegen und im Wind treten wir minutenlang 270 bis 360 Watt und müssen uns dann zurückfallen lassen um bei der nächsten Führung die Geschwindigkeit wieder halten zu können“. Auf der Strecke Trondheim-Oslo Vitargo Team Germany Auf keinen Fall überzocken oder zu wenig trinken heisst die Devise. Es folgt eine wellige Strecke durch viele Täler und Wälder entlang der Seen bis zur Olympiastadt Lillehammer. Bis hierher habe wir fast zwei Dirttel geschafft, aber durch Defekte und Erschöpfung schon ein Drittel der Mannschaft verloren! Jeder dieser rausgefallenen Fahrer versucht aber, sich alleine durchzuschlagen oder weitere Einzelfahrer zu treffen oder sich vielleicht einem anderen Team anzuschließen. Der Veranstalter hat feste Verpflegungsstellen eingerichtet mit Suppen, Brötchen usw.

Für das Vitago-Germany -Team heißt es für die letzten 200km konzentriert und ohne weitere Verluste über Hamar nach Oslo zu kommen. Viele starke Fahrer sind „angeknockt“ nach über 10 Stunden Dauereinsatz und Dauersitz im Sattel. Hände, Nacken oder der Rücken melden sich immer wieder.

Jetzt zählt die Erfahrung und das Körpergefühl der Langstreckenspezialisten zusammen mit der Moral und dem Biss über das letzte Drittel der Distanz von 540 km.. Wir kurbeln wie bei einem Mannschafts-Einzel-Zeitfahren und „brettern“ viele Teilstrecken mit über 40 km/h… Gerade bei diesen langen Rennen ist neben der Moral die Ernährung auf dem Rad „existenziell“. Strecke Trondheim-Oslo Vitargo Team Germany Neben Energieriegeln und Obst hat es sich bewährt, ein gut verträgliches Kohlenhydrat-Gemisch mit Elektrolyten in die Radflaschen zu füllen und alle 5 bis 10 min schluckweise zu trinken.. Vier Mal haben wir so Verpflegung mobil vom extra gestellten „Team-Bäckerfahrrad“ direkt aufgenommen: Das Rad wird dabei von der Zweierreihe langsam überholt und jeder Fahrer nimmt 2 Flaschen raus. Vom Belgleitfahrzeug direkt Verpflegung anzunehmen (wie bei der Torur de France) ist in Norwegen verboten. Diese spezielle Versorgung ist mehrfach beim Trainingsfahrten geübt und perfektioniert worden. Kurz vor Oslo bei traumhafter Abendstimmung mit tiefstehender Sonne von rechts holen wir zwei norwegische Teams ein und fahren mit 200m -Abstand auf ein Autobahn-Teilstück und wissen 4 km vor der Landeshauptstadt, dass wir „das Ding schaffen“ werden.

Vor dem Eishockey-Stadion in Oslo geht es noch eine kleine Rampe hoch und wir können uns nochmal kompakt formieren und überglücklich bei 15Stunden und 18 min die Ziellinie überrollen! Wir sind 18 „Dayliht-Finischer“ vom Vitargo-Team-Germany mit einem Stundenschnitt von 35.3km/Std. . Die Stärkeprobe ist geschafft!! Müde und überglücklich warten wir auf die nächsten Teams und Einzelfahrer. In der Teamwertung sind wir siebtschnellste Mannschaft, insgesamt 99 in der Gesamtwertung und haben die zweitschnellste Frau und beste deutsche Starterin mit unserem Team. Sonntag ging es per Flieger zurück nach Bremen und mit den Zug nach Münster. Es folgt eine ruhige Regenerationswoche. Happy und Glücklich Georg Hüging und Mathias Schöpfer-Droop vom Vitargo Team Germany

Vielen Dank an Axel, Georg und Matthias für diesen Bericht und Fotos!

Das gesamte MyVitargo-Team, Freunde und Sportler gratulieren zu dieser Spitzenleistung und sind glücklich mit Vitargo die benötigte Energie optimal zur Verfügung gestellt zu haben!

Weitere Presseartikel:
http://www.vlothoer-anzeiger.de/va/lokalsport/sportmix/?sid=0a13ca52dfd9fcf1a24d2744af99ea6a&cnt=2433721
http://www.augsburger-allgemeine.de/Home/Nachrichten/Startseite/
Artikel,-16-Stunden-im-Kampf-gegen-Regen-Hagel-und-Schnee-_
arid,1266428_regid,2_puid,2_pageid,4288.html
http://www.augsburger-allgemeine.de/Home/
Lokales/Augsburg-Land/Uebersicht/Artikel,-Zum-Schwimmtraining
-mit-dem-Rad-nach-Muenchen-_arid,1197155_regid,2_puid,2_pageid,4493.html
http://www.westfaelische-nachrichten.de/sport/muenster/muenster_sport/?em_cnt=423946&
http://www.westfaelische-nachrichten.de/sport/muenster/muenster_sport/Besondere_Kraftprobe_auf_dem_Rad.html
http://www.general-anzeiger-bonn.de/index.php?k=loka &itemid=10001&detailid=472914
Liveberichte von TN:
http://www.ironmanhawaii.de/index.php?option=com_content&view=article&id=71:trondheim-oslo-540-km-in-16-stunden–2008-
geschaftt-in-1518-h-und-jetzt-die-trans-alp&catid=35:meldung&Itemid=50
http://www.rg-uni-hamburg.de/index.php?option=com_content&task=view&id=225&Itemid=1
http://www.styrkeproven.net/index.php?option=content&task=view&id=153

Vitargo-Team Germany – Schnellstes Team aus Deutschland

Vitargo-Team Germany – Schnellstes Team aus Deutschland
Judith Mittlmaier wird die zweitschnellste Frau – Ergebnisse!

Glückwunsch für die tolle Leistung des Vitargo-Team Germany.
Schnellstes Team aus Deutschland – Judith Mittlmaier wird die zweitschnellste Frau!

Ergebnisse im Überblick

120 657 Heiko Klein Vitargo Team Germany 15:18:43 1:46:26
120 653 Georg Hüging Vitargo Team Germany 15:18:43 1:46:26
120 644 Christian Mey Vitargo Team Germany 15:18:43 1:46:26
120 643 Axel Fehlau Vitargo Team Germany 15:18:43 1:46:26
120 655 Meno Abels Vitargo Team Germany 15:18:43 1:46:26
120 648 Fred Kerlin Vitargo Team Germany 15:18:43 1:46:26
120 646 Michael Hokkeler Vitargo Team Germany 15:18:43 1:46:26
120 663 Guido Harig Vitargo Team Germany 15:18:43 1:46:26
120 640 Jan Manikowski Vitargo Team Germany 15:18:43 1:46:26
120 645 Lasse Fankhänel Vitargo Team Germany 15:18:43 1:46:26
120 656 Hendrik Zwiener Vitargo Team Germany 15:18:43 1:46:26
120 661 Mattias Hofacker Vitargo Team Germany 15:18:43 1:46:26
120 650 Markus Konheiser Vitargo Team Germany 15:18:43 1:46:26
120 658 Jürgen Zühlke Vitargo Team Germany 15:18:43 1:46:26
120 652 Matthias Schöpfer – Droop Vitargo Team Germany 15:18:43 1:46:26
120 639 Philipp Reek Vitargo Team Germany 15:18:43 1:46:26
120 649 Karsten Göbel Vitargo Team Germany 15:18:43 1:46:26
120 664 Peter Ehrenberg Vitargo Team Germany 15:18:43 1:46:26
174 662 Harald Schabel Germany 15:33:10 2:00:53
215 654 Guido Schneider Germany 16:10:46 2:38:29
2 642 Judith Mittelmaier Vitargo Team Germany 16:10:46 0:07:36
217 636 Klaus Kaefer Vitargo Team Germany 16:18:52 2:46:35
245 647 Rolf Nett Germany 16:38:40 3:06:22
251 637 Ulrich Reich Vitargo Team Germany 16:43:11 3:10:53
416 659 Johannes Doering Germany 17:28:44 3:56:27
446 641 Klaus Wenk Vitargo Team Germany 17:50:18 4:18:00
1130 638 Martin Rundt Vitargo Team Germany 21:37:07 8:04:50
Frank Spillner Vitargo Team Germany 9:54:57
Lillehammer 350 km

Durchschnitt der 15:18:43 Gruppe

Punkt/sted Akk.Tid Splitt km/t min/km
Dombås 200 km 6:06:10 6:06:10 32.77 1:50
Lillehammer 350 km 9:54:56 3:48:46 39.34 1:32
Eidsvoll 480 km 13:31:16 3:36:21 36.06 1:40
Oslo 540 km 15:18:43 1:47:28 33.50 1:47

Berichte, Interviews und Fotos folgen!

Quelle: http://results.ultimate.dk/live/front/index.php?e=548&t=www&l=no

21. Juni die große Kraftprobe Trondheim-Oslo in weniger als 16 Stunden

21. Juni die große Kraftprobe Trondheim-Oslo in weniger als 16 Stunden
Der Countdown läuft – wir drücken die Daumen!

Liebe Sportler, Interessierte und Supporter,

nach einigen Monaten Vorbereitung und den Erfahrungen aus dem letzten Jahr sind wir bestens vorbereitet, unser Ziel von weniger als 16 Stunden zu schaffen.

Verpflegungsboxen

Wir gehören zum Teamwettbewerb und sind verpflichtet die GPS Anlage im Auto mitzuführen. Damit kann sich jeder über unseren Standort informieren, und
Boxen

uns auch den ganzen Tag beobachten. Wir starten um 7.15 von Trondheim und sind vorausstichtlich 23 Uhr in Oslo.

Unsere Startnummer sind u.a. 636,637,638 bis 664

Ansonsten mal bei www.styrkeproven.no vorbeischauen ggf bei Resultate usw.anklicken

Am Samstag den 21. Juni 2008 zur Mitsommernacht

Ausfahrt Team

Offizielle Zeitnahmen sind:

  • am Start, Dombas(KM 200, ca 13.15)
  • Lillehammer (KM 350 ca 17.30)
  • in Eidsvoll (KM 480, ca. 21.15 Uhr) und
  • im Ziel in Oslo (KM540 ca 23.11Uhr)

Wir wünschen uns das nötige Glück zum Erfolg und danken unseren Partnern für Unterstützung in jeglicher Art.
Axel Fehlau (Teamkoordinator)

In 3 Tagen vom Wallis in der Schweiz nach Münster – 1.000KM!

In 3 Tagen vom Wallis in der Schweiz nach Münster – 1.000KM!

Eine kleine Trainingseinheit des Vitargo-Team Germany

Start in der Schweiz - Vitargo Team Germany

Am 30.4. starteten 4 Teilnehmer des Styrkeproven Teams von Axel Fehlau mit dem Nachtzug aus Münster nach Goppenstein im Wallis. Nach einem halben Tag Vorbereitung und Regeneration ging es am 1.5. in Albinen auf 1355m los.
Start in der Schweiz - Vitargo Team Germany

In drei Tagen sollte wieder Münster erreicht werden – ca. 1000 km !!! Das Wetter auf der Hinfahrt war kühl und regnerisch, was der Stimmung aber keinen Abbruch tat. Die Vorhersage von Mathias Schöpfer-Droop „im Wallis scheint immer die Sonne“ und die Wettervorhersage für Deutschland war auch gut!“ waren also nur leicht untertrieben.

Start früh Morgen!

Der Start am 2.5. um 5.30 in der Morgendämmerung in Albinen mit einer 12 km langen Abfahrt ins Rhonetal und der darauf folgenden Auffahrt nach Goppenstein zum Lötschberg war zum Auftakt ein sehr schöner Etappenstart. Weiter ging es durchs Berner Oberland und den Kanton Bern über den Jura auf Basel zu. Entlang am Rhein bis nach Lichtenau war um 21.00 Uhr die erste Teiletappe mit 360 km erfolgreich geschafft ! Alle 4 Sportler waren glücklich.

Ausblick auf die Berge

Am 2. Tag ging es den Rhein entlang bis nach Koblenz, bei Sonnenschein und Wärme. 310 km! Einziges Manko dieser Etappe war ein gebrochener Gepäckträger, der dann im Hotel zurückbleiben musste. Die Übernachtung in der Jugendherberge in Koblenz mit Blick auf die Mosel, dem Deutschen Eck und dem Rhein war ein traumhafter Ausklang der zweiten Etappe.

2. Etappe

Der 3. Tag war der kürzeste mit 260 km, wobei Matthias Schöpfer-Droop kurz vor Bonn einen Speichenbruch zu verzeichnen hatte. In Köln wurde ein neues Hinterrad organisiert und so ging es erfolgreich weiter. Die Etappe führte insgesamt von Koblenz nach Bonn, östlich an Köln und dem Rhein vorbei, über das Bergische Land nach Hagen und Dortmund zum Zielort nach Münster. Bei bestem Wetter wurde Münster erreicht.

Im Ziel in Münster

Vielen Dank für die Fotos und Text an unser Vitargo Team Germany!

Pages: 1 2 Next