Schlagwort-Archive: Stockholm Marathon 2009

Stockholm-Marathon 2009

Laufen im Vitargo Wunderland!

15 Jahre nach ihrem ersten Start beim Stockholm-Marathon standen Christine Jücker-Deifuß und Holger Deifuß vom FC Nordkirchen wieder an der Startlinie des größten skandinavischen Marathons. Damals wie in diesem Jahr erschwerten allerdings Temperaturen, die eher einem Urlaubsort am Mittelmeer als einer Metropole hoch im Norden zur Ehre gereicht hätten, die Bewältigung der Langstreckendistanz.

Auf den einschlägigen meteorologischen Internet-Seiten wurde Schweden als der Geheimtipp für Sonnenanbeter über Pfingsten angepriesen. Eine stabile Hochwetterlage sorgte für bestes Ausflugswetter. Strahlender Sonnenschein, ein tiefblauer Himmel und erträgliche Tempera-turen lockten viele Touristen und Einheimische auf die Straßen von Schwedens Hauptstadt. Bestes Wetter also zumindest für diejenigen, die nicht per pedes eine 42 km lange Besichtigungstour durch das auch als Florenz des Nordens bezeichnete Stockholm unternehmen wollten. Bis zum Startschuss um Punkt 14 Uhr vor dem altehrwürdigen Olympiastadion kletterten die Temperaturen nah bis an die 30° Grad-Marke heran.

Stockholm Marathon 2009

Die meisten der rund 20.000 Teilnehmer, unter ihnen 774 Deutsche, aber auch eine Vielzahl anderer Europäer, hatten sich durch luftige Kleidung, Sonnencreme und vor allem durch eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr im Vorfeld des Wettkampfes auf die extremen klimatischen Verhältnisse eingestellt. Auch der Veranstalter hatte in weiser Voraussicht die Anzahl der Wasserstellen erhöht, so dass sich die Sportler alle 2,5 km an Erfrischungsständen sowie unter zahlreichen mobilen Duschen abkühlen konnten. Dadurch blieb die Zahl der Läufer, die das Rennen wetterbedingt aufgeben mussten, in einem überschaubaren Rahmen.

Stockholm 2009

Für die klimatischen Strapazen wurden die Ausdauersportler aber mit einer Strecke entschädigt, die schon mehrmals zur schönsten weltweit gewählt worden ist €“ und das zu Recht, wie die beiden Läufer aus der Schlossgemeinde einhellig im Ziel den mitgereisten Fans euphorisch bestätigen konnten. Der Parcours bietet eine ideale Mischung aus einer Sightseeing-Tour entlang der zahlreichen Sehenswürdigkeiten in der Innenstadt kombiniert mit Schatten spendenden Passagen durch die weitläufigen Parkanlagen und Naherholungsgebiete von Schwedens Metropole €“ und all das in der Regel flankiert von Wasser. Angesichts der Bedingungen nahmen die beiden heimischen Starter im Dress des FC Nordkirchen schon im Vorfeld Abstand von ihrem Vorhaben, ihre vor 15 Jahren aufgestellten Streckenbestzeiten von 3:17 bzw. 3:50 Stunden verbessern zu wollen. Auch damals war es heiß gewesen, allerdings hatte in der zweiten Hälfte ein Gewitter für Abkühlung gesorgt. Aufgrund der an die Temperaturen angepassten Laufgeschwindigkeit mussten beide Starter keine nennenswerten Zeiteinbußen auf der zweiten Rennhälfte in Kauf nehmen, sondern konnten in der Schlussphase des Rennens noch Boden gutmachen.

Stockholm 2009

Nach rund 3,5 Stunden lief Holger Deifuß durch das Marathontor im Stockholmer Olympiastadion und legte die letzten 200 Meter auf der Laufbahn zurück, auf der weltweit die meisten Weltrekorde erzielt worden sind. Seinen 50. Marathon finishte Deifuß nach genau 3:32,51 Stunden und kam so auf Platz 1460 im Gesamtfeld. Auch seine Frau Christine genoss bei ihrem 28. Marathonstart die besondere Stimmung an und auf der Strecke, die sie trotz eines verletzungsbedingten Trainings-rückstandes dazu beflügelte, mit 3:58,23 Stunden souverän die 4 Stunden-Marke zu unterbieten. In der Ergebnisliste wurde sie als 443. Frau notiert.

Stockholm Marathon Finisher!

Vielen Dank an Holger und Christine für die tollen Bilder und die Laufleistung im „Vitargo Wunderland“ – Holger hat uns berichtet das in jedem SportStore in Stockholm Vitargo präsent ist!
Glückwunsch auch an Claus Dieter Lackmann der sich heldenhaft der halben Distanz stellte!