Schlagwort-Archive: MTB

FINISHED – A HANDICAPPED EPIC

Das Video vom Cape Epic ist jetzt Online.

This is the story of a very special mountainbike challenge. South Africa – one team – two riders – three legs – eight days – 739 kilometres – 16,000 m altitude gain – the toughest mountain bike race in the world: the Cape Epic!

The unequal team:
Tino Käßner is a race cyclist who has lost his right leg in a suicide bomber attack, when he was a soldier in Afghanistan, nine years ago Jan Sallawitz is marketing manager and a passionate mountain biker – but never participated in a mountainbike race. Together they form a very unlike team to challenge the ultimate mountain bike race challenge: They want to cross the finish line of the Cape Epic – the toughest mountain bike stage race in the world!

FINISHED – A HANDICAPPED EPIC from EVOC on Vimeo.

Quelle: https://vimeo.com/175828705

Vitargo Verpflegung beim Cape-Epic 2015 – Interview mit Tino Kässner und Jan Sallawitz

Hallo Tino & Jan,

es sind jetzt einige Tage seit ihr das legendäre und schwerste Mountain-Bike Rennen der Welt das „Cape Epic“ in Südafrika erfolgreich beendet habt.

Mit Vitargo beim Road to Cape Epic

Da wir ja immer wieder Sportler haben, die extreme sportliche Herausforderungen bewältigen  oder noch bewältigen wollen, möchten wir die Gelegenheit nutzen euch einige Fragen zum Thema Ernährung und Vitargo zu stellen?

Wie geht es euch aktuell und seid ihr schon wieder mit dem Moutain-Bike/Fahrrad gefahren?

Wir haben uns mittlerweile gut erholt und waren auch schon ein paar Mal mit dem Rad unterwegs. Wobei wir sagen können, dass wir schon während des Rennens ab der zweiten Hälfte immer besser in Fahrt gekommen sind und uns von Tag zu Tag besser erholt haben.

Vitargo Cape Epic

Was war die schwierigste Etappe beim Cape Epic?

Definitiv die 3. Etappe, die auch die längste war. 128 km mit 2800 Höhenmetern. Tino hat in der Nacht zuvor Magenprobleme bekommen, konnte am Morgen nicht frühstücken, so dass wir uns durch den Tag kämpfen mussten. Das war echt der Knackpunkt und wir waren sehr froh, an diesem Tag nicht aus dem Rennen zu fallen.

Wie hoch schätzt ihr den Faktor Ernährung beim Cape-Epic ein? Welche Rolle hat Vitargo dabei für euch gespielt? Wieviel Kalorien verliert ihr bei einem solchen Rennen?

Die Ernährung ist speziell bei diesem Rennen essentiell. Der Energiebedarf ist immens (6000 – 7000 kcal). Die große Schwierigkeit ist der grundsätzliche klimatische Unterschied zu Europa – man hat eine andere Art von Appetit. Wir hatten im Vorfeld zum Glück schon alle Vitargo Produkte ausprobiert, und wussten genau, was zu welchen Zeitpunkten am besten für uns funktioniert

Mit Viatrgo beim Cape EpicMit Vitargo Beim Cape Epeic

Welche Vitargo Produkte habt ihr eingesetzt?  Habt ihr Ernährungs-Tipps bzw. Tricks an Sportler die sich ebenfalls einer solchen Herausforderung stellen wollen? (Anmerkung: Tino ist schon sehr lange Vitargo-Sportler und Kenner, Jan hat in Vorbereitung auf das Rennen, Vitargo kennengelernt und eingesetzt)

Wir haben von Vitargo die Endurance und Protein Riegel eingesetzt, wie auch die Gels und Salt & More Tabletten. Wir hatten auch immer eine Trinkflasche mit Vitargo + Electrolyte Citrus am Rad.  Grundsätzlich sollte man eine gute Basis Ernährung finden, die individuell am besten funktioniert und möglichst lange im Vorfeld ausprobieren, welche Produkte zu welchen Zeitpunkten im Rennen am besten funktionieren. Ganz wichtig im Rennen ist, bereits zu essen, bevor der Hunger kommt – und vor allem ausreichend zu trinken!!

Welche Bedeutung haben aus eurer Sicht Mineralstoffe und habt ihr eine Trink/Ernährungs-Strategie für entwickelt, Habt ihr Salt&More genutzt und wenn ja, wie?

Die Mineralstoffe waren in Afrika essentiell für uns. Mit Temperaturen von an die 41° C haben wir täglich ca. 7-8l getrunken, in einer Kombination von ca. 6l Wasser mit Salt & More Tabletten aus der Trinkblase und bis zu 2 Trinkflaschen mit Electrolyte, immer zwischendurch.

Cape Epic 2015 Vitargo

Wie geht es euch im Moment, was macht die Regeneration?

Man kann sagen, dass das Rennen langfristig körperlich spurlos an uns vorbeigegangen ist. Die Regeneration war nach knapp einer Woche abgeschlossen und wir sitzen schon wieder begeistert auf dem Rad.

Was war das schönste Erlebnis beim Cape Epic?

Was das Rennen angeht, definitiv die Zieldurchfahrt am letzten Tag und dass wir es tatsächlich als doch sehr ungewöhnliches Team geschafft haben. Trotz Behinderung haben wir uns nicht in einer Sonderrolle gefühlt, sondern das Rennen als „echte“ Rennfahrer angenommen. Wir sind letztendlich als 278. in der Gesamtwertung ins Ziel gekommen, was sogar über unseren Erwartungen lag.

Wobei man sagen kann, dass jeder Tag für sich ein ganz besonderes Erlebnis war: Die Stimmung unter den Fahrern, die Strecken, die Landschaften – einfach einzigartig!

Mit Vitargo beim Cape Epic

Vielen Dank für das Interview und nochmal Glückwunsch zum erfolgreichen Finish beim Cape Epic 2015!

Mehr Informationen und Bildquelle: https://www.facebook.com/theroadtocapeepic?fref=ts

Tion Kässner beim Adelsberger Bike Marathon

Der Adelsberger Bike Marathon ist eigentlich immer mein Saisonabschluss, aber in diesem Jahr ist alles anders.

Tino Kässner mit Vitargo erfolgreich beim MTB

Bei schönstem Feiertagwetter am 03.10. viel um 10:00Uhr der Startschuss. Ich hatte mich in diesem Jahr für die lange Distanze über 60 km entschieden, da ich aufgrund meiner Arbeit als Bikeguide wenig Rennen gefahren bin, wollte ich die fantastische Srecke und Stimmung etwas länger geniessen. Für dieses Rennen habe ich von Meiksbikes ein Top Hardtail, welchen auch im Weltcup gefahren wird, geliehen bekommen und meine körperlich Verfassung war auch gut. Also gab ich von Anfang an Vollgas. Nach der ersten Runde von 20 km, lag ich von der Zeit her sehr gut. Gegen Ende der zweiten Runde bekamm ich Rückenschmerzen, da einige Streckenabschnitte sehr ruppig waren. Durch die Schmerzen zog es mir in der letzten Runde auch langsam, die Kraft aus den Beinen. Ziemlich erschöpft habe ich nach 03:03 Stunden die Ziellinie überquert, das bedeutete in meiner Altersklasse den 10 Platz. Mit dem Ergebniss bin ich ganz zufrieden und das Rennen hat wider sehr viel Spaß gemacht.

Am kommenden Sonntag findet noch ein Cross Country Rennen statt, welches ich für meinen Verein organisiere und natürlich werde ich auch mit fahren.

Danach beginnt die Vorbereitung, für meine größte Herausforderung, seit ich Rad fahre. Zusammen mit Jan Sallawitz von EVOCsports, werde ich am 15.März in Südafrika beim legendären Cape Epic an den Start gehen.

Viele Grüße

Tino

Rennbericht Cross Country Cup Murnau

Liebe Freunde und Sponsoren,

am Sonntag den 29.09.2013 hat in Murnau der 4. Cross Country Cup statt. Auf dem Vereinsgelände der RSG Werdenfels ist wieder ein anspruchsvoller Rundkurs entstanden. Die Strecke war durch das nicht so gute Wetter stark aufgeweicht und rutschig, also optimale Bedingungen für spannende Rennen. In der Herrenklasse waren leider nur sieben aber sehr starke Teilnehmer am Start. In diesem Jahr ging das Rennen über 10 Runden. Ich bin mit den Bedingungen sehr gut klar gekommen und habe am Ende Platz 4 belegt. Es war wieder eine klasse Veranstaltung.

Tino Kässner Vitargo Sportler Murnau Cross Contry

Hier noch ein Link zu den Bilder des Rennens, viel Spaß beim durchschauen.
http://www.rsg-werdenfels.de/gallery/?dir=Murnauer%20Cross%20Country%20Cup%202013

Viele Grüße
Tino Käßner

Bildquelle:  http://www.rsg-werdenfels.de/gallery/?dir=Murnauer%20Cross%20Country%20Cup%202013

 

Bike Junior Team – Jugend-EM 2013 in Graz/Stattegg

Vom 12. bis 16. August fand in Graz/Stattegg die Jugend-EM 2013 statt. Über insgesamt vier Tage mussten die Nachwuchsfahrer vier unterschiedliche Disziplinen meistern und sich gegen ihre Konkurrenten durchsetzen. Dieses Jahr waren über 100 Mannschaften (47 U15-Teams und 54 U17-Teams) aus 18 verschiedenen Nationen vertreten. Auch das BIKE Junior Team war mit einer U15 und einer U17-Mannschaft aufgestellt.

Bike Junior Team erfolgreich mit Vitargo

Die Ergebnisse der Jugend-EM 2013 im Überblick

U15-Altersklasse Mädchen

Leonie Daubermann (BIKE Junior Team)
Lisa Pasteiner (Austria 1)
Laura Stigger (Austria 2)

U15-Altersklasse Jungen

Lars Jakob (Bayern 1)
Tim Meier (BIKE Junior Team)
Tim Wollenberg (Bayern 1)

U17-Altersklasse Mädchen

Martina Berta (Italy 1)
Sina Frei (Switzerland 2)
Nicole Koller (Swiss EM Bikers)

U17-Altersklasse Jungen

Simon Andreassen (Austrian-Danish Friendship Team)
Robin Hofmann (Germany)
Pierre de Froidmont (Wallonie)

U15-Teamwertung

Bayern 1
Austria 2
Italy

U17-Teamwertung

Italy 1
Switzerland 2
Germany

Die Startliste und alle Ergebnisse finden Sie unten kostenlos zum Herunterladen.
Text:Julian Müller

>> Zum gesamten Artikel

Quelle: http://www.bike-magazin.de/nachrichten/jugend-em-2013-in-grazstattegg/a16373.html

Bike Junior Team mit Vitargo erfolgreich bei der DM

Erfolgreiche DM: Zweimal Gold, zweimal Silber fürs BJT! 

Bike Junior Team mit Vitargo bei der DM

Goldmedaillen für Leonie und Antonia Daubermann, Silber für Felicitas Geiger und Georg Egger, Platz vier für Simon Schneller – so lautet die tolle Ausbeute unseres Nachwuchsteams.

Den kompletten Bericht zu den Deutschen Meisterschaft 2013 in Bad Salzdetfurth gibt es hier:

http://www.bike-magazin.de/nachrichten/erfolgreiche-dm-zweimal-gold-zweimal-silber-fuers-bjt/a15889.html

Bild und Textquelle: http://www.bike-magazin.de/nachrichten/erfolgreiche-dm-zweimal-gold-zweimal-silber-fuers-bjt/a15889.html

News vom Bike Junior Team

Das von Vitargo unterstütze Bike Junior Team ist aktuell sehr erfolgreich. Hier ein kurzer Rennbericht

Solothurn: Leoni und Antonia berichten von den Bike Days

Am Freitagabend ging es wieder mit dem Wohnmobil los zum 3. Lauf des Schweizer BMC Racing Cups. Nach Schaan und Tesserete stand nun Solothurn auf dem Programm. Ein Rennen, das Tausende von Zuschauern verspricht, da die Rennen im Rahmen des größten Schweizer Bike- Events, „Bike days“ ausgetragen werden. Am Samstag schaute ich Nino Schurter, Julien Absalon und Co zu, als diese auf der Strecke ihre Stärke demonstrierten. Am Sonntag Mittag war es dann auch für mich soweit. Es waren zwei große Runden zu fahren.
Der Start war mitten in der Stadt, im Zentrum der Bike- Days. Auf der Strecke war gleich nach dem Start ein riesen Schlammloch zu durchfahren, weil die Wiese in dem Stadtgraben durch den Regen am Vortag und die Rennen der Elite total aufgepflügt war. Über ein Rampe ging es aus dem Stadtgraben durch Tunnel und Teerstraße in den Wald, wo gleich eine Schiebepassage in Form eines steilen rutschigen Anstiegs auf einen wartete. Danach ging es über Singletrails noch etliche Höhenmeter, bis die durch den Schlamm sehr anspruchsvoll gewordene Abfahrt kam. Man konnte sich nie erholen, weil man dann über Teerstrasse mit viel Gegenwind wieder zur Stadtmitte fuhr. Als momentan Führende der Gesamtwertung durfte ich auf Position eins starten, hatte einen guten Start, angefeuert von Tausenden von Zuschauern. Auf dem Teerstück wollte zunächst keiner vorne fahren, doch dann wurde das Tempo hoch durch mehrere Attacken.
Ich hatte gute Beine und konnte in der Schiebepassage viele der Verfolgerinnen abhängen. Auf der Straße war es hart, ein Solo zu fahren, aber am Berg in der zweiten Runde baute ich meinen Vorsprung aus und fuhr als Erste unter Anfeuerungen aller Zuschauer ins Ziel – so ein Hammer-tolles Gefühl!
Immer Vollgas, Leonie

Bike Junior Team mit Vitargo
Leonie in der Schiebpassage von Solothurn.
© BIKE Junior Team

Die Bike Days Solothurn sind ein riesiges Mountainbike-Spektakel inmitten der Stadt Solothurn mit über 300 Ausstellern aus der ganzen Schweiz. Das Wetter spielte am Sonntag mit, es war sonnig, nachdem es in der Nacht von Freitag auf Samstag durchgeregnet hatte. Nach dem Start und der Schlammrunde im Stadtgraben kam ich als Dritte über die Rampe aus dem Graben. In der Schiebepassage im Wald konnte ich mich mit Sina Frei absetzen und auf Grund meist meiner Führungsarbeit hatten wir gegen Ende der dritten und letzten Runde einen Vorsprung auf die Dritte von 15 Sekunden. Mir wurde allerdings zum Verhängnis, dass die Dritte durch Windschattenfahren bei einigen Jungs wieder zu uns Führenden aufschließen konnte und so fuhren wir zu dritt unter tosendem Applaus der Zuschauer in den schlammigen Schanzengraben ein. Aline Seitz erwischte die beste Linie im Schlamm und so blieb mir mit 0,02 Sekunden Rückstand der super zweite Platz gegen die wahnsinnig stark fahrenden Schweizerinnen. Ich bin total zufrieden auch wenn mein Bike jetzt mehr als eine Wäsche braucht

Text, BIldquelle und weitere Berichte unter: http://www.bike-magazin.de/bike_junior_team/vier-laender—sieben-starter—sieben-podestplaetze—ein-team/a15363.html

Bike Junior Team startet mit Vitargo erfolgreich in die Saison

Aktuelle News: http://www.bike-magazin.de/bike_junior_team/unser-team-erfolgreich-in-muensingen-tesserete-und-nals/a15177.html

Hier sind die Berichte vom BMC Racing Cup aus Schaan vom 6. April
Erster Sieg für Antonia Daubermann:

Zum vierten Mal wurde im Fürstentum Liechtenstein die europäische Rennsaison beim BMC Racing Cup auf einer konditionell anspruchvollen und attraktiven Strecke in Schaan eröffnet.

Bike Junior Team mit Vitargo
Die Schwestern Daubermann oben auf dem Podest.
© BJT privat

Um 14.45 Uhr starteten 100 Jungs und 2 min später 21 Mädchen der Kategorie Hard ( U 17 ) in 4 Runden mit je 143 hm. Am Start kam ich schnell in meine neuen TIME Pedale und ab der Mitte des ersten Anstiegs konnte ich mich mit einer Fünfergruppe absetzen, deren Führung ich wenige Kehren später übernahm. Meine Beine fühlten sich so gut an, dass ich durch einen Antritt am Ende des Berges eine Lücke zu Aline Seitz und Nicole Koller öffnen konnte. In der folgenden Abfahrt vergrößerte ich meinen Vorsprung, so dass ich zu Beginn der zweiten Runde 15 Sekunden vorne lag. In den folgenden zwei Runden baute ich diesen kontinuierlich bis auf zwischenzeitlich 45 Sekunden aus, um in der letzten Abfahrt voll auf Sicherheit zu fahren und genoss es, vor einer großen Zuschauerkulisse meinen ersten Sieg für das BIKE Junior Team powered by Milka nach Hause zu fahren. Mit meinem neuen Bike von CUBE kam ich super gut zurecht und freue mich auf nächstes Wochenende in Tesserete wo ich beim 2. Lauf des BMC Racing Cups wieder alles geben werde.

Ride clean, Antonia

Leonie berichtet: Zum Saisonstart gleich ein internationales Highlight

Mein erstes Rennen im Trikot des BIKE Junior Teams powered by Milka war ein voller Erfolg. Mit großer Vorfreude reisten wir einen Tag vor dem Rennen an, nachdem wir vorher noch die Strecke in Tesserete, wo nächste Woche der zweite Lauf des BMC stattfindet, inspiziert hatten.Die Strecke in Schaan besteht aus einer langen Auffahrt von 100 hm und einer Abfahrt über Wiese, Singletrails, einen Sprung Wurzeln und viele Kurven. Am nächsten Tag war die Aufregung groß, weil ich nicht wusste,wo stehe ich, für was reicht mein Training vom Winter. Um 13.30 war es soweit, ich stand mit 28 anderen Fahrerinnen der Kategorie Mega (U15) am Start. Vier Runden mit insgesamt 404 hm lagen vor uns. Das Rennen startete sehr schnell und schon bald konnten eine Österreicherin, eine Schweizerin und ich uns vom Feld lösen. Gegen Ende der ersten 100 hm musste die Schweizerin reißen lassen und ich fuhr als Führende in die folgende Abfahrt. Zu zweit überquerten wir nach der ersten Runde die Ziellinie und in der zweiten Runde konnte ich meine Verfolgerin abschütteln und vergrößerte von da an stetig meinen Vorsprung bis auf über 1:30 Minuten nach 45 min Rennzeit. Jetzt würde ich am liebsten gleich zum nächsten Rennort nach Tesserete weiter reisen, aber leider soll ich vorher nochmal fünf Tage in die Schule gehen

Ride clean, Leonie

Pirmin wurde Zwölfter:

Bike Junior Team mit Vitargo
Pirmin Sigel wurde in Schaan 12.
© BJT privat

Von Startplatz 57 startete ich bei eisiger Luft aber trockenen Streckenverhältnissen ins Rennen. In der ersten von 4 Runden konnte ich mich bereits auf den 17. Rang vorfahren. Durch Stürze vor mir entstand schon einen Lücke nach ganz vorne. In den nächsten Runden fühlte ich mich gut und konnte mich kontinuierlich nach vorne arbeiten. Besonders in den langen Anstiegen fühlte ich mich gut. Die gute Renneinteilung wurde am Ende mit dem 12. Platz von 68 Klassierten belohnt. Dieser Saisonstart im hochklassig besetzten Feld steigert meine Vorfreude auf das Bundesligarennen in Münsigen am nächsten Wochenende.

Ride Clean, Pirmin

Auch unser Österreicher Daniel Katzmayer fuhr seinen ersten Saisonsieg ein.

Vitargo beim Bike Junior Team erfolgreich im Einsatz

© BJT privat

Weitere Infos und News  zum Team gibt es hier: http://www.bike-magazin.de/junior_team.html

grenzsteintrophy.de wird overnighter.de

Hallo Freunde der GST,

wir haben lange gebraucht … seit September stand die GST-Internetseite quasi still. Pünktlich mit den ersten Frühlingssonnenstunden sind wir wieder online … mit reichlich Neuheiten:

Grenzsteintrophy.de wird zu overnighter.de
http://overnighter.de

Weil wir in der Vergangenheit schon immer über den Tellerrand der GST hinausgeschaut und gebloggt haben, wollten wir dem auch namentlich Rechnung tragen. Mehr dazu hier:
http://overnighter.de/ueber/

Alle Infos zur GST sind integriert und finden sich hier ( http://overnighter.de/gst/ ) und hier ( http://overnighter.de/?cat=61 )

Würde mich freuen, wenn ihr eure Linklisten, Bookmarks, RSS-Feeds und Blogroll entsprechend anpasst.

Über Postings zu neuen Seite freuen wir uns natürlich besonders!

Mein Dank gilt den vielen Helfern, die wieder einmal mit von der Partie waren. Besonders Stephan Claus, Kai Ranke und Bernd Bohle seien hier genannt!

In diesem Sinne: Viel Spaß beim Schauen!

Ich bin auf eure Meinung/Rückmeldung gespannt!

Kette rechts

GuF

Quelle: Gunbar Fehlau, per E-Mail

Tino Kässner – MTB Rennen beim SG Adelsberg mit Vitargo

Die Rennsaison 2012 ist beendet!

Am 03.10.2012 fand der Adelsberger Bike Marathon in Chemnitz statt. Das ist mein Heimrennen, in der Gegend bin ich aufgewachsen und als Mitglied der SG Adelsberg habe ich meine ersten sportlichen Erfolge erzielt.  Das Wetter war perfekt, knapp 20 Grad, Sonnenschein und die Strecke war komplett trocken. Leider hatte ich mir einen Tag vorher einen Schnupfen geholt, dadurch konnte ich nicht einschätzen wie es mir auf der Strecke geht. Als Saisonabschluss habe ich mich für die 60 km und 1600 Hhm angemeldet. Mein Ziel war es, eine Fahrzeit von unter 3 Stunden zu erzielen. Die Strecke war ein 20 km langer Rundkurs, überwiegend Forst und Feldwege, technisch einfach. Bei den Durchgangszeiten nach Runde eins und zwei lag ich deutlich unter meinem angstrebten Ziel. In der letzten Runde war ich ganz schön platt und habe Zeit verloren. Aber ich habe meine vorgegebene Zeit unterboten, in 02:56:20 Stunden habe ich das Ziel erreicht.

Vitargo Sportler Tino Kässner - MTB SG Adelsberg

Ich möchte mich ganz herzlich bei Euch für die hervorragende Unterstützung bedanken. Es gab einige großartige Erfolge in der Saison 2012, auch wenn ich mein Ziel, die Teilnahme bei den Paralympics nicht erreicht habe.

Für die neue Saison habe ich mir schon einige große Projekte vorgenommen,z.B. (Teilnahme beim 24h Rennen in München als Solofahrer, Salzkammergut Trophy die 210 km zu finishen)und ich möchte eine Ausbildung zum Bikeguide machen und dan Touren mit dem Mountainbike oder Rennrad in einem der schönsten Landschaften von Deutschland anbieten.

Vitargo Sportler Tino Kässner - MTB SG Adelsberg

Viele Grüße
Tino Käßner

Bild- und Textquelle: Tino Kässner per E-Mail

Pages: 1 2 3 4 5 Next