Schlagwort-Archive: Ironman Mallorca

Vitargo Sportlerin Katharina Grohmann erfolgreich beim Ironman Mallorca

Liebe Frau Bondingbauer,
liebes Vitargo-Team!

Mein erstes Hauptrennen mit der Unterstützung von Vitargo liegt hinter mir!

Vitargo Katharina Grohmann

Gestern bin ich beim Ironman Mallorca gestartet und habe mir tatsächlich den 4. Platz bei den Profi Damen erkämpft!

Mein bisher bestes Ironman Ergebnis und meine erste Top 5 Platzierung! Ich bin super glücklich und kann es auch noch gar nicht richtig glauben! 🙂
Bisher hatte ich bei fast jeder Langdistanz Probleme mit der Ernährung und dieses Mal hat einfach alles optimal hingehauen.

Kein Hungerast, kein Durchfall, die Energie kam genau dort an, wo sie gebraucht wurde!
Ich konnte mir neben dem 3. schnellsten Rad-Split bei den Frauen sogar die schnellste Marathon-Zeit mit 3:12Std. sichern!

Lange habe ich nach der perfekten Wettkampf- und Traininingsverpflegung gesucht und endlich gefunden! Vielen lieben Dank für Ihre Unterstützung!!!

Ein Ironman steht in diesem Jahr noch an und ich bin zuversichtlich, dass ich auch dabei ein gutes Resultat erzielen werde.

Vitargo Ironman Mallorca

Herzliche Grüße,
Ihre Katharina Grohmann

Herzlichen Glückwunsch an Katharina Grohmann zu dieser tollen Leistung und danke für das positive Feedback!

Mehr infos unter: www.katharina-grohmann.de/

Vitargo Sportler Stefan Schmid erfolgreich beim Mallorca Ironman 70.3 – Rennbericht

Am vergangenen Samstag startete ich beim Ironman 70.3 auf Mallorca in die Triathlon Saison 2012. Die Nervosität vor dem Rennen war wie immer groß! Ich habe bisher ein gutes Training absolviert und bin dementsprechend in Form. Dennoch stellt sich vor dem ersten Wettkampf der Saison die Frage:
Kann ich die Leistungen aus dem Training im Wettkampf umsetzen?

Schon auf den 1,9 Schwimmkilometern konnte ich mit den Favoriten Michael Göhner, Sven Sundberg, Andreas Dreitz und Lothar Leder mithalten. Enteilt war lediglich der zweifache Weltmeister über diese Distanz, Michael Raelert. Auf dem Rad lief es hervorragend. Gemeinsam mit Michael Göhner und einem anderen Athleten setzte ich mich an einem 18 Kilometer langen Anstieg von der großen Verfolgergruppe ab. Die anschließende Abfahrt war technisch sehr anspruchsvoll. Jedoch zehn Kilometer vor dem zweiten Wechsel kam der Schock! Ohne Vorwarnung bekam ich von einem Kampfrichter eine 4 Minuten Strafe, wegen zu geringem Abstand zu meinem Vordermann. In meinen Augen war diese Strafe nicht berechtigt, da für einen anderen Kamptfirchter, der permanent mit uns fuhr, der Abstand immer in Ordnung war. Ich persönlich finde es sehr schade, dass hier mit zweierlei Maß gemessen wurde. So musste ich vor der zweiten Wechselzone 4 Minuten warten – damit war eine Top-Platzierung nicht mehr möglich!

Trotzdem konnte ich eine gute Leistung beim abschließenden Halbmarathon auf der Strandpromenade von Alcudia zeigen und kam als Achter ins Ziel. Nur 27 Sekunden vor mir finishte der Silbermedailliengewinner der olympischen Spiele in Sydney, Stephan Vockovic. Andere Top-Athleten wie Andreas Dreitz und Lothar Leder konnte ich hinter mir lassen. Besonders bitter ist der Blick auf die Ergebnisliste –  bei Abzug der 4 Minuten Strafe von meiner Zielzeit hätte ich den 3. Platz belegt.

Dennoch bin ich mit dem Rennen bzw. mit meiner Leistung sehr zufrieden. Die Form ist in allen drei Disziplinen sehr gut. Obendrein gab es noch wichtige 240 Punkte im Hinblick auf die Qualifikation für die Ironman Weltmeisterschaft im Oktober auf Hawaii.

Jetzt stehen erst einmal zwei ruhigere Tage auf dem Programm, bevor es am Mittwoch wieder konzentriert an die Arbeit geht.
Mein nächstes Ziel ist der Ironman 70.3 in der Schweiz am 3. Juni.

Textquelle: Stefan Schmid per E-Mail