Pressemitteilung – Vitargo Sportler Paul Schmidt am Start beim Dresden Marathon

Paul Schmid beim Dresden Marathon 2014

Paul Schmid – Fotos: C: André Pristaff Rostock

Ja, ich habe mich entschieden in 2014 nach der Rostocker Marathonnacht noch einen zweiten Marathon zu laufen, den Morgenpost-Dresden Marathon am 19.Oktober in meiner Heimatstadt. Aber dieser Entscheidung geht eine Entwicklung voraus. Ab August konnte ich meine Trainingsleistungen stetig steigern. Bei der Arbeitsbelastung von teilweise 70 Wochenarbeitsstunden als Klinikarzt (Innere Medizin Universitätsklinikum Rostock) und einigen 24 h-Diensten fasste ich Anfang September eigentlich den Entschluss keinen Herbstmarathon zu laufen. Die vielen Kilometer machen zu müde, um ordentlich in der Klinik funktionieren zu können. Also standen weniger Kilometer und dafür mehr Tempoläufe an. 400er (8-10x 64-66s), 1000er (6-8x 2:54-2:58 min) , einige Läufe im Wald  und alles in hohem Tempo (Dauerläufe um 3:45min/km).

Das machte eher Muskelkater als den puren Erschöpfungszustand des Umfangstrainings. Mit der Zeit hielt ich die Belastung doch etwas besser aus und kam in den letzten Wochen auf knapp 100 km.Hinzu kamen spezielle Kraft- und Dehnungsübungen für individuelle Defizite im Gesäß-und Rückenbereich sowie viel Selbsmassage mit der Triggerpunktrolle und dem Marathonstick. Diese Übungen baute ich eher als Minutensessions in den Alltag ein, als dafür Termine zu machen. Auch die Teilnahme am Deutschen Sportärztekongress gab Motivation um die gewonnenen Erkenntnisse im Training umzusetzen und auch an der Ernährung etwas zu schrauben.Eigene Recherchearbeiten schweiften  immer wieder zu vielen Themen der Leistungsoptimierung ab. Beim Alsterlauf in Hamburg standen dann 31:21 min über die 10 km zu Buche. Die Hamburg-Zeit möchte ich noch verbessern und plane die AsicsGrand10 am 12. Oktober als Jahreshöhepunkt über die „kurze“ Langstrecke. Wenn die 31 min fallen, würde ich mich sehr freuen. Das wäre im Bereich meiner Leistungen mit Umfangstraining,und der Beweis, dass manchmal weniger mehr ist. Und dann wäre die Saison eigentlich fast vorbei.

Paul Schmidt beim Dresden Marathon 2014

Paul Schmidt – Fotos: C: André Pristaff Rostock

Für den 19.Oktober war ein zweiter „10er“ geplant. Doch als Zuschauer beim Berlin-Marathon kribbelte es wieder. Es kam der Wunsch die wahre Langstrecke zu laufen auf. Aber bin ich für einen guten Marathon fit genug? Es wurmte mich so, dass ich nach meinem letzten Septembernachtdienst mit genügend Abstand zur Grand 10 einen 35 km Testlauf absolvierte. Der erste über-30er seit dem 24. August. Es lief überraschend gut. Die Entscheidung war gefallen. Nächste Woche ist eine marathonspezifische Leistungsdiagnostik geplant, bei dem die Zielzeit verfeinert wird. Nun heißt es gesund bleiben, nicht erkälten, nicht umknicken, nicht übertreiben,den Körper pflegen und ein paar Akzente im Training setzen. Wenn das alles funktioniert freue ich mich sehr auf ein Wiedersehen bei meinem 5. Marathon in meiner Heimatstadt auf neuer Streckenführung und viele bekannte Gesichter.

Viele Grüße aus Rostock

Paul

Fotos: C: André Pristaff Rostock

Weitere Artikel aus dem Vitargoblog

Loading…