News von Marc Schulze Team Running Power

30. Berliner Halbmarathon

Wieder Berlin, wieder Halbmarathon. So wie letztes Jahr doch diesmal wollte ich schneller. Gemeinsam mit Jens Borrman ging ich geladen von Mark Milde an den Start. Ziel war es nahe an 68min zu laufen. Das Training und die letzten Wettkämpfe machten mich auch sehr zuversichtlich. Am Start auch wieder etliche Afrikaner, die für mich diesmal noch nicht schlagbar waren. Der Start verlief ohne Probleme und glücklicherweise fand ich auch eine kleine Gruppe, mit der ich mein Wettkampftempo gestalten konnte. Die ersten Kilometer waren schnell einige zu schnell, sodass ich ab und zu abreißen lassen musste, aber später immer wieder das Loch zulief. 10km Zwischenzeit 31:48min. WOW. Die Bestzeit locker im Plan. Die Kilometer schwankten immer wieder zwischen 3:05 bis 3:20. Grund dafür waren aber keine Leistungsschwankungen meinerseits, sondern eher kleine Hügel und stark auffrischender Gegenwind. 15km Durchgang bei 47:48min … jetzt nochmal alles geben und dann feiern lassen. Die Gruppe war längst gesprengt. Jetzt irgendwie schnell ins Ziel und nichts mehr verschenken. Dann im Ziel 67:26min. Unglaublich 2min schneller als im letzten Jahr (69:31). Die Saison kann beginnen. Top motiviert, top Form, top Training. Danke jkrunning. Jetzt gehst zur DM 10.000m.

20. Citylauf Dresden

Das Wetter wird besser und das heißt die Straßenlaufsaison ist eröffnet. 2010 startet bei mir mit dem Citylauf in Dresden. Wie auch schon letztes Jahr 10km mit guter Konkurrenz. Dieses Jahr mit am Start WM Teilnehmer Tobias Sauter und der erfahrene Bahnläufer Dennis Pyka.
Die ersten Kilometer gingen richtig locker, was nach meinem guten Training die letzten Wochen auch zu erwarten war. Leider habe ich mir durch die heftigen Temperaturwechsel der letzten Tage einen Schnupfen eingefangen, der das Atmen ein wenig einschränkte. Aber ich war dennoch gut motiviert heute als Lokalmatador vielleicht sogar zu gewinnen. Tobias, Dennis und ich setzten uns als Trio nach wenigen Kilometern vom Rest des Feldes ab und liefen lange Zeit unser eigenes Rennen. Dennis sorgte mit kurzen Tempoverschärfungen immer wieder für ein hohes Tempo. Allerdings ließ sich keiner von uns davon beeindrucken und so liefen wir gemeinsam bis Kilometer 9 zusammen. Dann begannen heftige Tempoverschärfungen, denen ich heute nicht folgen konnte. Es entstand ein kleines Loch, dass ich leider bis zum Ziel nicht mehr schließen konnte. mit 10s Rückstand auf Tobias erreichte ich mit 31:26min das Ziel als 3. Erfreut über den guten Saisoneinstand, aber auch ein bisschen deprimiert, da ich als Dresdner heute meine Chance auf den Sieg nicht nutzen konnte.

Bild- und Textquelle. http://www.runningpower.de/news.php

Weitere Artikel aus dem Vitargoblog

Loading…