Münster Marathon 2010 – Vitargo Gel im Test

Die Vitargo Sportler Holger Deifuß und Christine Jücker Deifuß waren am 12. September beim 9. Volksbank Marathon zum 6 mal am Start. In einer Zeit von 3:37 belegte Christina einen hervorragenden 5. Platz in Ihrer Altersklasse. Bei diesem Lauf zum ersten Mal im Marathoneinsatz dabei war das Vitargo Gel.

Vitargo-Sportler-Ehepaar Jücker-Deifuß beim Münster-Marathon 2010

Mit rund 6700 Startern kam die neunte Auflage des Münster-Marathons nicht an den Teilnehmerrekord aus dem Vorjahr heran, als noch 7500 Läuferinnen und Läufer durch die Westfalenmetropole liefen. Und das, obwohl der Wettergott gerade noch rechtzeitig ein Einsehen mit den Ausdauersportlern aus 31 Nationen hatte. Nach dem für Marathonläufer beängstigend warmen Samstag sorgten angenehme Temperaturen sowie ein wolkenverhangener Himmel, aus dem ab und zu  leichte Schauer auf den Läufer-Lindwurm herabregneten, für nahezu optimale Bedingungen – sieht man einmal von der recht hohen Luftfeuchtigkeit ab. Trotz des auffälligen Teilnehmerrückgangs behauptete der Münster-Marathon seinen Platz unter den zehn besten deutschen Marathonveranstaltungen. Neben der gegenüber dem Vorjahr noch einmal zurückgegangenen Anzahl von 2490 Einzelstartern, die die gesamte Distanz von 42,195 km bewältigten, gab es wie schon in den Vorjahren einen großen Ansturm auf die Staffelplätze. Hier teilen sich vier Sportler die Marathon-Distanz in weitgehend gleichlange Streckenabschnitte auf. Insgesamt 1049 Staffeln ergatterten einen der begehrten Startplätze.

Zieleinlauf beim Münster Marathon der Vitargo Sportler Christine und Holge

Mitten im bunten Teilnehmerfeld die beiden VITARGO-Sportler Christine Jücker-Deifuß und Holger Deifuß, für die die Teilnahme am Marathon in der alten Studienstadt quasi ein Heimspiel und damit ein Pflichttermin ist. Für den sportlichen Höhepunkt sorgt einmal mehr Christine Jücker-Deifuß. Zwar erreicht die Langstreckenspezialistin an diesem herbstlichen Sonntagvormittag nicht die von ihr angestrebte Zeit unter der 3:30-Marke, kann sich aber in dem stark besetzten Frauenfeld hervorragend platzieren. Als Vierte in der Altersklasse W40 verfehlt sie denkbar knapp das Siegerpodest. Beim Blick auf die Ergebnisliste weicht die kurzfristig aufkommende Enttäuschung aber sofort großer Freude, als die VITARGO-Sportlerin der ersten Stunde feststellt, dass sie bei den gleichzeitig ausgetragenen Westdeutschen Marathonmeisterschaften bis auf den dritten Rang in der Altersklasse W40 vorgelaufen ist. Angesichts dieses hart erkämpften Erfolges kann die erfahrene Marathonläuferin sicherlich verschmerzen, dass sie in ihrem 30. Rennen über die klassische Distanz von 42,195 km mit 3:37,39 Stunden ihre Zielzeit um zehn Minuten verfehlt hat. Begleitet wird sie ab der Halbmarathon-Marke von ihrem Mann Holger, der realisieren muss, dass er das angeschlagene Tempo, das ihn möglichst nahe an die 3 Stunden-Marke bringen soll, an diesem Tag auf der zweiten Rennhälfte nicht halten kann.

So kann er auf der zweiten Hälfte für seine bessere Hälfte wertvolle „Wasserträgerdienste“ leisten und u.a. seine Frau mit VITARGO-Gel versorgen. Das kann an diesem Tag auch keine Wunder vollbringen – die letzten Kilometer sind immer ein Kampf, ob mit oder ohne Gel. Sehr positiv werden allerdings von beiden Langstreckenläufern, die beide fast dreißig Jahre Erfahrung auf den langen Strecken besitzen, die gute Verträglichkeit – auch ohne nennenswerte Flüssigkeitszufuhr – sowie der angenehme Geschmack (Geswchmacksrichtung „Cola“) registriert.

Zieleinlauf beim Münster Marathon der Vitargo Sportler Christine und Holge

Bild- und Textquelle: Holger Deifuß

Mehr Infos gibt es hier: https://www.volksbank-muenster-marathon.de

Weitere Artikel aus dem Vitargoblog

Loading…