Mit Vitargo über die Alpen – 4. Etappe

Transalpine-Run: Unser Tagebuch - 4.Etappe von Galtür nach Scoul

GORE-TEX Transalpine-Run: Unser Tagebuch – 4.Etappe von Galtür nach Scoul Täglich berichten unsere TV Starter Oliver Binz und Martin Zang hier bei TVonline von ihren Etappen beim GORE-TEX Transalpine-Run.

Heute ging es richtig rund: Normalerweise würde man bei diesem Wetter keinen Hund vor die Türe schicken, nur die Runners vom Gore-Tex-Transalpine-Run !

Transalpine-Run: Unser Tagebuch - 4.Etappe von Galtür nach Scoul

Nach langen Diskussionen, Informationen von diversen Wetterdiensten und der Bergrettung wurde von der Organisation entschieden zu Starten. Da der Schneefall erst bei 1800 Höhenmeter einsetzt, die Kaltfront hat unsere Region nicht voll getroffen wurde die Laufstrecke von der vollen Marathondistanz, auf 36,5km mit 1500 Höhenmetern und ca 2100 Meter im Abstieg gekürzt.
Auf geht€™s von Galtür ( 1589 Hm ) zum Futschölpass ( 2768 Hm ) und hier erwartet uns die Eishölle.

Transalpine-Run: Unser Tagebuch - 4.Etappe von Galtür nach Scoul

Ab 2000 Hm blieb der Schnee liegen und wuchs von Höhenmeter zu Höhenmeter. Auf 2700 Hm hatten wir knöchelhohen bis zum Teil ( bei Schneeverwehungen ) kniehohen Schnee.

Orkanartige Böen, Minusgrade, Eisregen von der Seite und der Schnee auf den Steinen machten uns sehr zu schaffen, aber trotz aller Extremen war es für uns der eindruckvollste Lauf in unserem Läuferleben.

Extremsport auf höchsten Niveau, richtig großes Kino.

1,5 Std kämpften wir uns durch diese Unwegsamkeiten.

Transalpine-Run: Unser Tagebuch - 4.Etappe von Galtür nach Scoul

Bergab ging es auf ziemlich vielen Matschwegen, der das Laufen zur Akrobatikübung machte, zum Alp Larat ( 2202 Hm ).
Scoul ( 1194 Hm ) ereichten wir heute, an unserem persönlichen besten Tag, nach 36,5 km in tollen 4:31 Std, Platz 17 in der Männerwertung.
Unseren Platz unter den besten 20 werden beibehalten und festigen.
Marco Schneider und Holger Finkelmann kamen in lockeren 3:38 Std an und bleiben in der Gesamtwertung auf Platz 6.
Uns geht es nach der 4. Etappe richtig prächtig und sind mächtig stolz, die Halbzeit erreicht zu haben und nun 3 Länder ( Deutschland, Österreich und die Schweiz ) abgehaken können.

Ein großen Anteil hat sicherlich auch unsere Ernährung bei der ganzen Lauferei.
Morgens essen wir zum Frühstück 2 Std vor dem Laufen 1-2 Brötchen mit Honig, zum Trinken gibt es Kaffee und Tee und 0,5 bis 1,0 Liter Wasser.

Transalpine-Run: Unser Tagebuch - 4.Etappe von Galtür nach Scoul

Auf dem Weg zum Start essen wir je noch einen halben Riegel Energikakan von Vitargo.
Die Ernährung während der Laufeinheiten (4-6 Std) erfolgt fast ausschließlich flüssig mit je 2,1 Liter Vitargo-Elektrolyte pro Person und einem Energieriegel. An den Verpflegungsstationen nehmen wir eigentlich nur ca 1 Liter Wasser zusätzlich auf. Im Ziel angelangt, kommen 3-4 Liter (Bier, Cola, Bionade, Tee, Wasser etc), Kuchen, Salzstangen, Datteln, Rosinen, Erdnüsse und was sonst noch rumliegt in den Magen. Wichtig ist es in den ersten 30min nach Zielankunft schnell die Kohlenhydrate zur Muskelregeneration und die Flüssigkeit nach zuführen.

Morgen geht€™s ruhiger zu. Wir gönnen uns einen Erholungstag beim Bergsprint mit 1000 Höhenmeter auf 6 km und gehen die Sache entspannt an.

Transalpine-Run: Unser Tagebuch - 4.Etappe von Galtür nach Scoul

Transalpine-Run: Unser Tagebuch - 4.Etappe von Galtür nach Scoul

4.9.2007 4. Etappe Galtür – Scuol: Offizielles Tagesergebnis
Auszug aus der Ergebnisliste

Oliver Binz / Martin Zang 18.Platz 4:31.46,8 Std. Top Teams

Offizielles Gesamtergebnis nach der 4. Etappe
Auszug aus der Ergebnisliste

Oliver Binz / Martin Zang 18.Platz 18:22.08,7 Std. Top Teams

Individualwertung: 4.Etappe
Auszug aus der Ergebnisliste

Binz, Oliver 79.Platz 4:31.46,5 Std.
Zang, Martin 80. Platz 4:31.46,8 Std.

Quelle des Artikels: TV Goldbach Website Abteilungen-Laufsport ( 04.09.2007)
Link: http://www.tv-goldbach.de/tvgoldbach/index.php?category=abteilungen&subcategory=laufsport&topic=7268

Weitere Artikel aus dem Vitargoblog

Loading…