Mit Vitargo beim Münster Marathon

Bei Temperaturen um die 30 Grad finishen 4.345 Läufer bei der 10. Auflage des Münster Marathons.

Besonderen Glückwunsch an die Vitargo-Läufer des Münster Marathon 2012.

Team Vitargo beim Münster Marathon 2012

Jücker-Deifuß, Christine (3:56:54),
Berndstrotmann, Karl  3:00:04   (3:00:07)
Rusche, Silvia 4:10:47   (4:10:53)
Feik, Matthias  5:00:18   (5:02:21)

VITARGO-Läufer beim Münster-Marathon

Wie schon beim Jubiläumslauf im Vorjahr hatte auch bei der elften Auflage des Münster-Marathons der Wettergott kein Einsehen mit den rund 7500 Startern. Temperaturen jenseits der 30° Celsius-Marke erfreuten zwar die zahlreichen Zuschauer, beeinträchtigten jedoch die Leistungen der Einzel- sowie der zahlreichen Staffelläufer merklich. Zum wiederholten Male wurden gleichzeitig die Münsterland- und westdeutschen Meisterschaften über die klassische Distanz von 42,195 km ausgetragen.

Angesichts der sommerlichen Temperaturen mussten viele heimische Läufer schon früh von ihren ursprünglichen Zeitzielen Abstand nehmen und zum Teil beträchtliche Zeitaufschläge in Kauf nehmen. Dennoch waren die Marathonis bei Bedingungen, die eher zum Freibadbesuch als zu einem schweißtreibenden Dauerlauf über 42 km einluden, am Ende froh, das Ziel auf dem Prinzipalmarkt erreicht zu haben. Die gute Stimmung an der Strecke sowie die gewohnt tadellose Organisation entschädigten die von den Strapazen sichtlich gezeichneten Ausdauersportler.

Schnellste Läuferin aus dem VITARGO-Team war an diesem Tag Christine Jücker-Deifuß, die ihr Ergebnis aus dem Vorjahr an gleicher Stelle bei ganz ähnlichen klimatischen Bedingungen fast auf die Sekunde bestätigte. Mit 3:56,54 Stunden unterbot sie sicher die 4 Stunden-Marke und kam in der westdeutschen Wertung auf den achten Platz. Bei den Münsterlandmeisterschaften war Jücker-Deifuß in der W40 sogar noch drei Plätze besser.

Angesichts der Bedingungen zeigte Karl Berndstrotmann eine ganz starke Leistung. Die begehrte 3 Stunden-Marke verfehlte der für den SuS Olfen startende Altersklassenläufer nur um die Winzigkeit von fünf Sekunden (3:00,04 Stunden). In der stark besetzten Altersklasse M55 musste der auf Ultraläufe spezialisierte Berndstrotmann auch nur einem Konkurrenten den Vortritt lassen.

Bilder und Rennberichte gibt es hier: http://www.runnersworld.de/muenster-marathon-2012
Text und Bildquelle: Christina Jücker Deifuß & Holger Deifuß

Weitere Artikel aus dem Vitargoblog

Loading…