Mit VITARGO beim Marathon im Elbtunnel

Ein Erlebnis der besonderen Art war für den Nordkirchener Langstreckenläufer Holger Deifuß aus dem VITARGO-Team die Teilnahme am Hamburger Elbtunnelmarathon. Am vergangenen Wochenende galt es, die klassische Distanz von 42,195 km auf insgesamt 48 Runden plus 396,6 Meter im alten Elbtunnel direkt an den Landungsbrücken im Hamburger Hafen zurückzulegen.

Holger DeifuÄ beim Elbtunnelmarathon

Dabei wird in 24 Meter Tiefe direkt unter der Elbe in den 1911 fertig gestellten Elbtunnelröhren gelaufen, die heute fast nur noch von Fußgängern genutzt werden. Als der Elbtunnel 1911 eröffnet wurde, war er eine technische Sensation. Seit dem Bau des neuen Tunnels 1975 ist der 426,5 Meter lange alte Elbtunnel ein nostalgisches Relikt der Hamburger Geschichte und seit nunmehr neun Jahren auch ein Anziehungspunkt für Marathonläufer aus ganz Europa. Bereits mehrere Wochen vor dem Start waren alle der wegen nur knapp 2 Meter breiten Laufstrecke auf 280 Teilnehmer begrenzten Startplätze an Ausdauersportler aus Dänemark, Großbritannien, Frankreich und Deutschland vergeben. Da der Lauf , der von einer Laufzeit-schrift als einsamster Lauf über die Marathon-Distanz eingestuft wurde, wegen der nicht gerade abwechslungsreichen Umgebung die ohnehin während eines Marathonlaufs beanspruchte mentale Kondition strapaziert, sollten sich nur erfahrene Athleten dieser Herausforderung stellen.

Wenn sie dann aber die 48 Runden absolviert haben, haben sie die Gewissheit, ihren inneren Schweinehund für immer und ewig besiegt zu haben so beschreibt zumindest ein mehrmaliger Finisher den besonderen Reiz des Rennens. Der für das VITARGO-Team startende Holger Deifuß kam mit den ungewohnten Bedingungen gut zurecht und war angesichts des Hamburger Schietwetters froh, unter Tage halbwegs trocken und ohne Gegenwind seine Runden drehen zu können.

Nach vorsichtigem Beginn steigerte Deifuß sich von Runde zu Runde und konnte die zweite Hälfte fast 10 Minuten schneller als die erste zurücklegen, was wohl auch daran lag, dass es dank VITARGO-RTD zu keinem Einbruch kam. Nach 3:32:16 Stunden hatte Deifuß dann als 47. im Einlauf und auf Platz 14 der Altersklasse M40 seinen insgesamt 47. Marathon hinter sich gebracht.

Weitere Artikel aus dem Vitargoblog

Loading…