Kein Einbruch beim Münster-Marathon mit VITARGO Elektrolyte

Sonnenschein, Ausdauersport freundliche Temperaturen, begeisterte Zuschauer €“ Läuferherz was willst du mehr?

So oder ähnlich dachten sicherlich viele der rund 5000 Teilnehmer, die sich an der siebten Auflage des Münster-Marathons beteiligten. Neben den 3500 Einzelstartern, die alleine die Distanz von 42,195 km bewältigen mussten, gab es wie schon im Vorjahr einen großen Ansturm auf die Staffelplätze.

In dem angesichts der optimalen äußeren Bedingungen bestens motivierten Feld war das VITARGO-Team mit zwei Startern vertreten. Dabei bestätigte Christine Jücker-Deifuß nachdrück-lich, dass der Münsteraner Kurs mit seiner ausgewogenen Mischung von City- und Landschafts-laufabschnitten ein gutes Pflaster für Bestzeiten hungrige Marathonis ist. Ihre im Vorjahr an gleicher Stelle aufgestellte Bestzeit konnte sie noch einmal um rund drei Minuten unterbieten und blieb mit 3:27,51 Stunden unter der 3:30 Stunden-Marke – für viele Läufer eine Schallmauer. Selbst auf der durch Gegenwindpassagen läuferisch deutlich anspruchsvolleren zweiten Hälfte musste die W40-Athletin in ihrem insgesamt 26. Marathonlauf kaum Einbußen hinnehmen, so dass sie mit 1:43 bzw. 1:44 Stunden zwei fast gleich schnelle Halbmarathons absolvierte.

Christine und Holger mit Bestleistungen beim Münster Marathon 2008

Dass es zu keinem Einbruch kam, ist sicherlich auch zurück zu führen, dass die erfahrene Langstreckenläuferin während des Rennens wieder auf ihre Spezialmischung aus VITARGO Elektrolyt vertraute. Auch ihr Mann Holger verbesserte bei seinem fünften Start in Münster, beflügelt von den begeisterten Zuschauern an der Strecke, seinen persönlichen Streckenrekord um 18 Sekunden auf 3:13,25 Stunden. Auf der zweiten Hälfte der Marathon-Distanz verlor er ebenfalls nur rund eine Minute. Wie seine bessere Hälfte setzte der in der Masters-Klasse M40 startberechtigte Athlet während des Rennens auf VITARGO Elektrolyt und konnte so sogar auf die ansonsten obligatorische Cola-Dröhnung auf den letzten Kilometern verzichten, um in seinem 48. Marathon das Ziel in Münsters guter Stube, dem Prinzipalmarkt, zu erreichen.

Diese beiden Läufer werden in knapp einer Woche schon wieder an der Startlinie eines Marathons stehen. Dann werden sie sich gemeinsam mit vier weiteren Läufern und Läuferinnen unter die rund 40.000 Teilnehmer mischen, die bei Deutschlands größtem Marathonlauf, dem Berlin-Marathon, die touristischen Highlights der Hauptstadt per pedes erkunden wollen. Mit dabei im VITARGO-Express wird dann auch der vielen von Telefonaten oder Bestellungen bekannte VITARGO-Mitarbeiter Olli Poseck sein, der am eigenen Leib (oder besser an den eigenen Beinen) testen will, ob die von ihm in alle Welt verschickten VITARGO-Produkte tatsächlich den Turbo zünden lassen. Auf seinen Erfahrungsbericht darf man gespannt sein!

Weitere Artikel aus dem Vitargoblog

Loading…