Jan Diekow gewinnt mit Streckenrekord den Mitteldistanz Triathlon in Erlangen

Rekordschwemme beim Jubiläumstriathlon 20. Synergie-Sports-Mitteltriathlon des TV 48 Erlangen: 8000 Zuschauer jubelten begeistert 800 Sportlern zu ERLANGEN (kds/en) €” 8000 Zuschauer haben gestern den 20. Synergie- Sports-Mitteltriathlon des TV48 Erlangen gesehen. Mit Rasseln und Ratschen spornten sie die 800 Athleten beim traditionellen Erlanger Ausdauer-Wettbewerb an. Die Freude an dem Wettkampf konnte den Zuschauern auch nicht das frühe Aus des Lokalmatadoren Swen Sundberg (Aufgabe beim Schwimmen) vom TV48 Erlangen trüben.

Jan Diekow Zielfoto Erlangen Triathlon

Den 20. Synergy-Sports-Mitteltriathlon des TV 1848 Erlangen hat Jan Diekow vom SV05 Würzburg für sich entschieden. Er siegte nach 2000 Meter Schwimmen, 80 Kilometer Radfahren und 20 Kilometer Laufen in 3:42:25 knapp vor dem Ex-Erlanger Bernd Hagen (3:42:35), der für den SSV Forchheim startete.

ERLANGEN €” Favorit Swen Sundberg vom TV48 Erlangen gab schon beim Schwimmen auf. Bei den Damen gewann Sonja Tajsich von Tristar Regensburg in einem spannenden Finish mit nur acht Sekunden Vorsprung vor der Erlangerin Kristin Möller. Im parallel stattfindenden Kurztriathlon über 1500 Meter Schwimmen, 40 Kilometer Radfahren und elf Kilometer Laufen holten sich Rodrigo Nebel vom Synergy-Sports Team und Marie-Luise Klietz vom SC Neubrandenburg die Siege.

Der Sieger im Jubiläums-Triathlon, Jan Diekow, schäumte fast über vor Freude. Triathlon, so sagte er, habe er nur begonnen, um Abstand zu finden vom Leistungssport. Er war nämlich auf der 10000-Meter-Strecke zu Hause, und hatte dort bis 1999 große Erfolge erzielt. Dass er in Erlangen gewinnen, und zudem noch einen neuen Streckenrekord aufstellen würde, damit hatte er nicht gerechnet. Absolut genial€œ sei die Strecke, sagte er im Ziel. Erst bei Laufkilometer 13 hatte er die Spitze übernommen, konnte Bernd Hagen aber nie richtig abschütteln. Der wiederum schaffte es aber auch nicht, näher zu kommen, und wurde trotz persönlicher Bestzeit auf seiner Erlanger Hausstrecke Zweiter. Bester Erlanger war Bernd Zeulner auf Rang neun mit gut sechs Minuten Rückstand auf den Sieger. Damensiegerin Sonja Tajsich von Tristar Regensburg erreichte mit 3:55:36 ebenfalls eine Superzeit und hatte sich nur von 16 Männern überholen lassen. Perfekt sei alles gelaufen, sagte sie im Ziel. Dabei hatte sie gerade einmal 15 Meter Vorsprung vor der Zweiten Kristin Möller. Schon auf der ersten Radrunde hatte sie die Führung übernommen, aber beim Laufen bekam sie, wie sie sagte, richtig Angst€œ, weil sie im Stadion hörte, dass Möller knapp hinter ihr liegt. Da bin ich nur noch gerannt€œ. Ihr nächster Triathlon ist der in Hawaii. Total zufrieden ist auch Kristin Möller, die hoch motiviert an den Start gegangen war. Nach dem Schwimmen war sie Sechste, verbesserte sich im Radfahren auf Rang fünf, und rannte dann auf Platz zwei vor. Im Kurztriathlon ließ der TV48Triathlet Rodrigo Nebel überhaupt nichts anbrennen.

Der Lehrer am Albert- Schweitzer-Gymnasium siegte souverän in 2:06:35, und hatte damit fast zwei Minuten Vorsprung vor seinem Mannschaftskameraden Kolja Gelse. Es war bereits sein fünfter Sieg auf seiner Hausstrecke, aber die bislang beste Zeit, die er in Erlangen gelaufen hatte. Als Dritter war er aus dem Wasser gestiegen, und da habe er schon gewusst, dass es für den Sieg reichen würde, sagte er hernach stolz.Sieger nach 2000 Metern Schwimmen, 80 Kilometer Radfahren und 20 Kilometer Laufen wurde Jan Diekow aus Würzburg in neuer Rekordzeit, gefolgt von dem Ex-Erlanger Bernd Hagen.

Wir gratulieren Jan zu dieser tollen Leistung und rücken ihm die Daumen für Florida, wo er sich für den Ironman Hawaii 2010 qualifizieren möchte!

Mehr Informationen und Quelle: http://www.tv48triathlon.de/triathlon/tria2009/2009_09EN_ErlTriaGes.pdf
Bildquelle: Foto Schreiber und http://www.tv48triathlon.de/triathlon/tria2009/zielfotos/401-500/pages/408.htm
Veranstalerwebsite: http://www.erlangertriathlon.de/

Weitere Artikel aus dem Vitargoblog

Loading…