Irgendwann muss jeder mal nach Biel

Mit Vitargo beim 100 Km von Biel!

„Irgendwann muss jeder mal nach Biel„

Was der New York- Marathon für die Marathonläufer, ist Biel für die Ultraläufer. Der 100 km Lauf von Biel zählt  zu den ältesten und größten Ultraläufen der Welt. Zu dem 55. Start des Schweizer Laufevents waren wir mit 4 Läufers des SuS Olfen angereist. Gestartet wurde der Lauf um 22:00 Uhr . Die Wetterbedingungen waren ideal. Tagsüber herrschten Temperaturen bis 27 Grad. In der Nacht waren es dann angenehme 18 Grad. Sicher gibt es schönere und sinnvollere Beschäftigungen für eine solch schöne Sommernacht als 100 km zu laufen. Das bewiesen die zahlreichen Partys und Grillfeste entlang der Strecke.

Nach einer Runde durch Biel ging es dann raus auf die Strecke. Auf der gesamten Strecke  mussten 3 „ Berge „  mit ca. 500 Hm überwunden werden. Eine echte Herausforderung war dann aber bei km 56-67 der Emmendamm.  Unter den Läufern als der gefürchtete Hoh-Chi-Minh-Pfad bekannt. Ein schmaler Trampelpfad gespickt mit Steinen und Wurzeln. Und das bei totaler Dunkelheit und müden Beinen. – ohne Stirn- bzw. Taschenlampe ging da gar nichts –

Endlos waren dann die letzten 15 km entlang des Flusses  Are. Doch zum Ende hatten sich die intensiven Vorbereitungen ausgezahlt. Als Trainingsläufe absolvierten wir in der ersten Jahreshälfte, zwei Marathonläufe, einen 100km Lauf in  Berlin, einen 6 Stundenlauf und den Hermannslauf.  Mit den erreichten Zeiten lagen alle 4 SuS ler im ersten Viertel des Gesamteinlaufes. Und alle vier waren mit den Ergebnissen zufrieden und  begeistert
von der Orga und der tollen Stimmung die ganze Nacht hindurch.

Ergebnisse:
Karl 9. M 55 in 9:44:01 Stunden, dabei die ersten 20 km in 1:21 Std. angegangen !!!, die letzten 40 km waren aber wohl sehr hart
Wigbert    14. M 55 in 10:24:05 Std., bei seinem ersten 100er überhaupt !!
Hubertus   57. M 45 in 10:44:40 Std.
Silvia         5. W 50 in 11:11:40 Stunden

Glückwunsch zu dieser tollen Leistung!

Bild- und Textquelle: Karl Berndstrotmann

Weitere Artikel aus dem Vitargoblog

Loading…