fahrstil – Das Radmagazin

Newsletter 1. Juli 2010:

Jeder, der in der Fahrradbranche aktiv ist, nimmt seit einiger Zeit „Rückenwind fürs Fahrrad“ wahr. Ob Mediziner, Politiker, Verkehrsplaner oder Manager … sie alle entdecken das Fahrrad. Auch die Radbranche selbst stellt sich immer selbstbewusster dar: In Kampagnen und auf Kongressen präsentiert sich das Fahrrad als ebenso effketiv wie lustvoll, schnell wie gesund, gleichsam entspannt wie umweltverträglich.
Nun gibt es das Magazin zu diesem neuen Selbstverständnis des Fahrrad(fahren)s:

fahrstil – Das Radmagazin

Zusammen mit der Heidelberger Agentur echtweiß entwickelte das Team rund um Chefredakteur H. David Koßmann aus dem Göttinger Redaktionsbüro velonauten ein Radmagazin mit Kultur- und Designanspruch. Statt maximal verdichteter Seiten geben ein großzügiges Layout und die zurückhaltende Gestaltung den Texten und Bildern den nötigen Raum, um ihre inhaltliche und visuelle Stärke zu entfalten.

fahrstil kennt keine alljährlichen „Einsteigerspezials“, vielmehr zeigt sich auf jeder Seite die Passion Fahrrad(-fahren) jenseits von Radgattungen und verkrusteter Szene-Strukturen.
Themenzugänge und grafische Aufbereitung brechen mit den Konventionen der klassischen Radpresse und machen das Rad auch für design- und stilaffine Menschen erlebbar. Jede fahrstil-Ausgabe ist ein Themenheft. Ohne Schubladen. Mit Drall. Für Gänsehaut. Stets mit glänzenden Augen und spontanem Herzbeben gemacht. Produkttests und Test-Diagramme sucht man in fahrstil vergebens. Schwerpunktthema der ersten Ausgabe ist die Kultur „handmade“ gebauter Räder.

Mehr Informationen und Quelle: http://fahrstil-magazin.de/

Weitere Artikel aus dem Vitargoblog

Loading…