Archiv der Kategorie: Triathlon

Sportgeschichten, News und Events aus dem Triathlon

Stefan Schmid auf Platz 8 bei stark besetzen Stadttriathlon in Erding

Liebe Freunde und Sponsoren,

die letzten beiden Wochen vergingen für mich wie im Flug. Durch das gute Ergebnis von Kulmbach war ich trotz des schlechten Wetters beim Training hoch motiviert.
Am gestrigen Sonntag stand dann der Erdinger Stadttriathlon über die olympische Distanz auf dem Programm. Nach einem intensiven Trainingsblock wollte ich vor dem Ironman in der Schweiz noch einmal Tempohärte sammeln. Die Teilnehmerliste las sich wie das „who-is-who“ der deutschen Triathlon-Szene. So war u.a. Andreas Raelert, der Hawaii-Dritte des vergangenen Jahres, am Start.

Vitargo Sportler Stefan Schmid erfolgreich beim Triathlon in Erding

Mit nur 16° Wasser-, 10° Lufttemperatur und strömendem Regen waren die äußeren Bedingungen nicht gerade einfach. Dennoch konnte ich eine gute Leistung abrufen. In meiner Altersklasse belegte ich den 2. Platz. Von über 700 Teilnehmern erreichte ich den 8. Gesamtrang, noch vor dem österreichischen Ironman-Profi Norbert Langbrandtner und dem Triathlon-Urgestein Lothar Leder.
Jetzt stehen noch einmal drei harte Trainingswochen auf meinem Plan, ehe die unmittelbare Wettkampfvorbereitung für Zürich beginnt.

Bis demnächst.
Euer Stefan

Quelle: Stefan Schmid, Newsletter

Vitargo Gel im Test und Liveeinsatz

Nach zwei tollen Jahren, mit Hawaiiteilnahme und einer für mich sensationellen Zeit in Florida, verläuft die Saison 2010 bis jetzt eher mäßig. Nach einem guten Trainingslager auf Malle, kam ein bescheidenes Frühjahr mit Vielem, das man nicht braucht. Aber ein Lichtblick war, dass nach einiger Wartezeit das neue Vitargogel erhältlich ist. Im Training probiert, musste das Gel in Mussbach erstmals im Wettkampf zeigen, ob es hält, was es verspricht.

Jörg Panter testet Gel in Mussbach - Triathlon

Man muss sagen, die Zeit, die man bei Vitargo in die Entwicklung investiert hat, hat sich mehr als gelohnt. Konsistenz, Verpackung und Größe sind optimal. Alle drei Geschmacksrichtungen schmecken nicht zu süß und sind erfrischend und die erwünschte Energiebereitstellung war deutlich zu spüren. Erfreulich, dass das Gel nicht so zäh wie das einiger anderer Hersteller ist und so wesentlich leichter während des Wettkampfes zu verzehren ist.

Hartmut Andres - Vitargo Sportler

Mit dem Gel ist die Vitargopalette jetzt endlich komplett! DANKE

Bild und Textquelle: Jörg Panter, Hartmut Andres

Stefan Schmid – deutscher Meister Mitteldistanz AK 20-25 in Kulmbach

Liebe Freunde und Sponsoren,

Stfean Schmid - Platz 1 AK 202-5 Triathlon Deutscher Meister Mitteldistanz Vitargo Sportler

am vergangenen Sonntag (6. Juni) war es endlich so weit. Mein erster Saisonhöhepunkt in diesem Jahr stand an. In Kulmbach startete ich bei der internationalen deutschen Meisterschaft über die Mitteldistanz (2km Schwimmen / 88km Rad fahren / 20km Laufen). Das Rennen war mit den Triathlon-Profis Markus Fachbach, Clemens Coenen, Horst Reichel, Wolfgang Teuchner uvm. sehr gut besetzt. Der Start verlief aufgrund der vielen Teilnehmer und einem sehr kleinen See nicht ganz nach Wunsch, dennoch konnte ich mit einigen der Top-Favoriten auf die Radstrecke wechseln.

Stfean Schmid - Platz 1 AK 202-5 Triathlon Deutscher Meister Mitteldistanz Vitargo Sportler

Der Rückstand auf den Commerzbank- Athleten Markus Fachbach betrug zu diesem Zeitpunkt gut 2 Minuten und auf Horst Reichel 3 Minuten. Gleich zu Beginn der zweiten Disziplin formte sich eine 5-köpfige Verfolgergruppe. Permanent an meiner Leistungsgrenze konnte ich die Gruppe halten und nach 60km holten wir Markus Fachbach ein.

Stfean Schmid - Platz 1 AK 202-5 Triathlon Deutscher Meister Mitteldistanz Vitargo Sportler

Nach dem Wechsel zum Laufen ging ich das hohe Lauftempo von Fachbach für 500 Meter mit, danach musste ich mein eigenes Tempo finden. Bei Kilometer 8 erkämpfte ich mir schließlich den 3. Gesamtrang, den ich bis ins Ziel verteidigte.

Stfean Schmid - Platz 1 AK 202-5 Triathlon Deutscher Meister Mitteldistanz Vitargo Sportler

Der Sieg ging an Markus Fachbach vor Horst Reichel. In der Klasse AK1 (20-25 Jahre) holte ich souverän den Titel des „deutschen Meisters“ mit einem Vorsprung von 6 Minuten auf Sebastian Küfner. Mein nächster Wettkampf findet am 20. Juni in Erding statt.

Stfean Schmid - Platz 1 AK 202-5 Triathlon Deutscher Meister Mitteldistanz Vitargo Sportler

Bis dahin.

Euer Stefan

Glückwunsch Stefan – Spitzen Leistung!

Quelle: http://stefanschmid.blogspot.com/2010/06/deutscher-meister-mitteldistanz-ak-1-3.html

Vitargo Gel – Meinugen, Feedback…

Vitargo Gel im Test

Hartmut und ich waren vor ca. 3 Wochen bei strömendem Regen in Immenstadt. Dort findet im August die offizielle Langdistanzweltmeisterschaft im Triathlon statt. Um einmal das Streckenprofil zu checken, haben wir uns an einem Samstag Anfang Mai aufgemacht, um die Strecke unter die Lupe zu nehmen.- Anfahrt in Immenstadt, Regen. So ging es eigentlich die ganze Zeit, Regen, Regen, Regen. Die Autofahrer die uns ständig überholten, müssen auch gedacht haben, -die sind wohl nicht bei Sinnen…- Ok, ich gebe zu, das hab´ich irgendwann auch gedacht. Wasser von oben, von unten, von der Seite, von hinten. Da die Radstrecke einen Rundkurs darstellt, der zum Großteil zweimal befahren werden muß, waren wir statt der 130km nur ca. 80km on Tour. Erstmal dabei hatten wir das neue Gel von Vitargo in den Geschmacksrichtungen Cola und Orange. Die unter euch, die Anfang der 70iger Jahre aufgewachsen sind, kennen sicherlich noch das Wassereis mit Colageschmack (als Stange). Genau so schmeckt das neue Vitargo Cola, sehr erfrischend mit der der richtigen Süße und einer super Konsistenz. Die Menge (45g) ist ausreichend. Der Effekt ist sehr gut und hält länger als 30 min. Aber auch die Geschmacksrichtung  Orange ist sehr erfrischend und auch nicht zu süß vom Geschmack. Einen Wermutstropfen gibt es noch. Die Verpackung ist durch die Befüllung etwas „dick“ und lässt sich nicht ganz optimal in die Hose oder das Trikot stecken. Aber ich glaube, das kann man verkraften.

Text und Bild: Patric Bialas und Hartmut Andres

Trainingslager Sardinien von Stefan Schmid

Ich habe das DNF (did not finish) beim City-Triathlon in Amberg nun abgehackt.

Die letzten beiden Jahre habe ich ja bereits gelernt, immer die positiven Dinge zu sehen. In Amberg waren dies eine super Schwimmleistung und vor allem ein sehr gutes Gefühl auf den ersten Radkilometern.

So ging es nur drei Tage später ins Trainingslager nach Sardinien:
Nachdem ja die Grundlagen über den Winter und während meinem 1-wöchigen Trainingsaufenthalt in Südtirol schon gelegt waren, stand im sonnigen Süden qualitativ hochwertiges Training im Vordergrund. Gemeinsam mit meinem Trainer Markus Kneip und dem Roth-Sieger von 2009 Michael Göhner, sowie dem Phönix-Triteam konnte ich unter optimalen Bedingungen trainieren. Vor allem das Radtraining hat es auf Sardinien in sich. Es gibt so gut wie überhaupt keine flachen Trainingsstrecken (was fast 20.000 Höhenmeter in den zehn Trainingstagen verdeutlichen).

Rückblickend war das Trainingslager ein voller Erfolg. Ich habe mich nochmals in allen drei Disziplinen verbessert und blicke jetzt sehr zuversichtlich in Richtung Ironman Switzerland.

Am 6. Juni steht der erste Höhepunkt an: Die Deutsche Meisterschaft über die Mitteldistanz in Kulmbach.

Drückt mir die Daumen.
Bis dahin
Euer
Stefan

Wir drücken die Daumen für den 6. Juni!

Bild und Textquelle: http://stefanschmid.blogspot.com/2010/05/trainingslager-sardinien.html

Saisoneröffnung 2010 beim Raiffeisenbank-City-Triahtlon – Stefan Schmid

Liebe Freunde und Sponsoren,

gestern stand für mich die Saisoneröffnung 2010 beim Raiffeisenbank-City-Triahtlon in Amberg auf dem Programm. Drei Tage vor meinem Trainingslager auf Sardinien wollte ich bei dieser olympischen Distanz (1,5 km Schwimmer, 40 km Radfahren, 10 km Laufen) meine Form überprüfen. Die Konkurrenz war mit zahlreichen Profi-Athleten hochkarätig und ich war „top“ motiviert.

Der Auftakt im Amberger Freibad verlief optimal. So konnte ich unter den ersten 10 Athleten die Radstrecke in Angriff nehmen. Trotz 10 Grad Außentemperatur und Regen war meine Radleistung super. Doch plötzlich erfolgte nichts mehr nach Wunsch! Zusammen mit 5 weiteren Fahrern (Plätze 5 bis 10) wurde ich fehlgeleitet. Leider haben wir dies erst nach 4 km bemerkt. Nie hätte ich es für möglich gehalten, dass mir so etwas passieren kann. Aufgrund des nun 8 km langen Umweges, der Kälte und des Regens habe ich mich dann dazu entschlossen, das Rennen vorzeitig zu beenden.

Dabei hatte ich ein „besch……. Gefühl“. Das war meine erste und hoffentlich auch letzte Aufgabe in meiner 10-jährigen Triathlon-Karriere.

Um diese Misere zu bewältigen werde ich mich an einen Spruch von Tseng-Kuang halten: „Über Vergangenes mach dir keine Sorge, dem Kommenden wende dich zu“.
In diesem Sinne melde ich mich aus Sardinien wieder und konzentriere mich nun voll auf die Deutsche Meisterschaft in Kulmbach.

Quelle: Stefan Schmid per E-Mail.

Stefan wir wünschen dir für das Trainingslager alles Gute – das MyVitargo Team!

Stefan Schmid jetzt mit Aquaman unterwegs

Wir freuen uns das unser MyVitargo Sportler Stefan Schmid jetzt in Aquaman einen neuen Partner im Bereich Neoprenanzüge gefunden hat.

Es freut mich, Euch meinen neuen Partner in Sachen Neoprenanzüge vorstellen zu dürfen.
Dank Ingo Fester von triworld.de werde ich diese Saison im Top-Modell CellGold der Firma Aquaman an den Start gehen.
Ich habe den Anzug bereits ausgiebig getestet und bin vor allem von der extremen Flexibilität begeistert. Jetzt mögen einige von Euch sagen, auch andere Hersteller haben flexible Anzüge. Nun ja, mag sein, aber eins macht Aquaman zum absoluten Spitzenreiter auf dem Markt der Neoprenanzüge:
Der Anzug hat eine spezielle Innenbeschichtung, wodurch er wahnsinnig schnell ausgezogen werden kann. Langsame Wechsel waren gestern, blitzschnelle Wechselzeiten sind heute, DANK AQUAMAN!

Malle hat mich verwöhnt – wie immer

Viel zu schnell geht das Frühjahrstrainingslager vorbei. Nach dem extremen Winter in Deutschland waren die 10 Tage in diesem Jahr ein noch größerer Genuss.

Die Insel hat mich, damit ich keinen allzu großen Schock bekomme, in den ersten beiden Tagen mit kühlen Temperaturen um 15° empfangen. Ab dem dritten Tag ging es dann aber steil bergauf. Temperaturen von über 20°, blauer Himmel und strahlender Sonnenschein haben wie immer extrem motivierend gewirkt.

Die Berge im Norden - jedes Jahr wieder ein Hochgenuss

So kam ich auf einen Wochenumfang von über 30 Stunden, was gemessen an dem was man zuhause in diesem Winter absolvieren konnte, das Maximum war, das ich meinem Körper zumute wollte. Zwar lag der Schwerpunkt mit 1200 Km natürlich auf dem Radtraining, aber die optimalen Bedingungen im Freiwasserpool und entlang der Laufstrecken an der Küste von Cala Ratjada haben auch dafür gesorgt, dass die anderen beiden Disziplinen nicht zu kurz kamen.

OK - in den Pausen trink ich auch mal was anderes als Vitargo

Es ist immer wieder erstaunlich, welche Belastungen man wegsteckt, wenn man sich rein auf den Sport konzentrieren kann. Zuhause wäre ein solches Pensum um diese Jahreszeit nicht möglich und würde wahrscheinlich auch die komplette Saison ruinieren.
An dieser Stelle noch ein Tipp an alle: Benutzt in solchen Phasen unbedingt das Vitargo Gainers Gold aus der Vitargopalette. Ihr werdet spüren, wie sehr das eure Regeneration fördert.

Vitargo Gainers Gold - das Recovery Wunder

So langsam spricht sich das auch bei den Profis rum. So viele überzeugte Vitargonutzer wie in diesem Jahr hab ich noch nie erlebt!

Vitargo Sportler Jörg Panter

Und jetzt muss ich mich zuhause zusammenreißen. Tapern und nicht zu viel machen! Das ist gar nicht so einfach, aber fast genauso wichtig wie das Trainingslager selbst.

Bild- und Textquelle: Jörg Panter vom WSF Zweibrücken

Mallorca Trainingslager 2010

Impressionen aus Mallorca von den Vitargo Sportlern Patric Bilias und Hartmut Andres vom WSF Zweibrücken

Bis auf die Anreise verlief alles vollkommen problemlos. Das Wetter ist im Vergleich zu Deutschland geradezu paradiesisch. Seit unserer Ankunft haben wir fast ausnahmslos Sonne und Temperaturen bis 22°C. Wie immer sind wieder viele Profis auf der Insel. In unserem Hotel hat sich das Commerzbank Triathlonteam um Norman Stadler einquartiert, um sich den letzten Schliff vor der Saison zu holen. Wir haben uns in diesem Jahr vorgenommen ein wenig strukturierter zu trainieren, dass heißt morgens schwimmen, danach ordentlich frühstücken, eine Runde Ruhen und in einem Grundlagen Tempo den Tag auf dem Rad zu verbringen. So weit so gut, leider sind da immer wieder diese anderen Radler die einen geradezu provozieren einen Gang schneller zu treten ;-). Nach den spürbaren harten Kilometern der ersten Tage, zogen wir es am 4. Tag vor, ein wenig die Insel mit dem Auto zu erkunden und mit unseren Frauen shoppen zu gehen.

Vitargo Sportler im Trainingscamp 2010 - Hartmut und Patric

Letzter Check vor der Ausfahrt

Der Tag Pause, verleite uns zusammen mit unserem guten Vitargo Elektrolyte bei der durchgeführten Bergtour, Flügel!!!!

Von Alcudia fuhren wir in Richtung Palma, um von St. Maria den Colle de Soller und danach in Richtung Puig Major aufzusteigen. Die Abfahrt zum Kloster Lluc und das anschließende Down Hill fahren nach Pollenca, verlief wie im Fluge.

Vitargo Sportler im Trainingscamp 2010 - Hartmut und Patric

Kurze Pause in Soller, alles ist gut 😉

Für einige aus unserer Gruppe, war die Strecke am Ende des Tages etwas ganz besonders, zumal es für sie das erste Mal war. Mit Hilfe von Vitargo Gainers Gold, ist der morgige Tag gut zu bewältigen.

Bild- und Textquelle: Patric Bialas per E-Mail

Malle – endlich ist der Winter vorbei!

Strandlauf mit Vitargo

Nach diesem Winter haben wir uns die Insel in diesem Jahr redlich verdient. Allerdings hat uns bisher die Sonne nur direkt nach der Ankunft am Flughafen so richtig verwöhnt. Als wir am Sonntag hufescharrend aufs Rad wollten, gab´s den ersten Schauer. Und das hielt sich dann den ganzen Tag. Aber wir sind ja hier auch zur Erholung und ärgern uns über solche Kleinigkeiten nicht lange. Auf diese Weise kamen wir zu einem Long Jog, wobei wir die Gegend hier um Font de Sa Cala kennen gelernt haben. Normalerweise sind wir ja um diese Zeit immer in Playa de Muro bei Hürzeler.

Vitargo Schwimmen

Aber in solchen Momenten weiß man dann auch zu schätzen, dass man mit Hannes Hawaii Tours unterwegs ist. Um uns rum sind ca. 100 Triathleten und man findet immer Anschluss in einer Trainingsgruppe. Bei schlechtem Wetter gibt´s Alternativangebote, tägliches Rumpfstabi, Lauf- und Schwimmstilanalyse,  Laktat- und Harnsstoffmessung, Schwimmtraining auf gesperrten Bahnen im Freiwasserpool, Neotest – alles inklusive

Vitargo Regeneration

Montag und Dienstag konnten wir dann aber ins eigentliche Training einsteigen. Bei leider Gottes immer noch trübem Wetter sind wir die ersten beiden Tage locker jeweils 120 – 130 km eingerollt. Heute, am dritten Tag wollen wir noch mal was draufpacken.

Erste Sonne auf Malle

Erste Ausfahrt

Und wie immer wird uns Vitargo dabei gute Dienste leisten. Spätestens im nächsten Jahr werden wir dann ja auch auf das neue Gel zurückgreifen können, worauf ich persönlich sehnsüchtig warte.

Vitargo Nachschub

Bis dann, Grüße von der (hoffentlich bald wieder) Sonneninsel – Jörg Panter

Text- und Bildquelle: Jörg Panter und Rainer Lilischkes vom WSF Zweibrücken

Pages: Prev 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 ... 17 18 19 Next