Archiv der Kategorie: Triathlon

Sportgeschichten, News und Events aus dem Triathlon

Triathlet und Buchautor Hermann Aschwer testet Vitargo erfolgreich

Hermann Aschwer prominenter Buchautor, Vorsitzender der Tri-As Hamm und Triathlet der ersten Stunde testet beim Austria Ironman 70.3 in Österreich und beim 70.3 Ironman Switzerland in Rapperswil erfolgreich Vitargo.

Zieleinlauf Hermann Aschwer

In 5:21 wird er bei bei dem Rennen Altersklassensieger und qualifizierte sich in St. Pölten für den IM in Clearwater (Florida). Da Hermann auf diesen Platz verzichtete, freute sich der Nächstplatzierte über die Qualifikation.

Vor der Abfahrt hatten wir uns im MyVitargo Büro getroffen, um eine Empfehlung der Produkte für diese Rennen im Vorfeld zu besprechen. Da Hermann immer ein Mann der Praxis ist, können wir sagen, dass diese Abstimmung doch ziemlich erfolgreich war. Hermann war mit dem Vitargo RTD als auch mit dem Endurance Bar unterwegs.

Flasche RTD

Dabei hatten wir die Faustformel 60g Kohlenhydrate pro Stunde berücksichtigt. Ein entsprechendes Carboloading vor dem Wettkampf hat ganz erheblich zum Erfolg beigetragen.

Hermann Aschwer auf dem Rad

Mit gekonnt gleichmäßiger Rad- und Laufzeit und einem mittleren Pulswert von nur 133 Schlägen pro Minute absolvierte er die Wettbewerbe und war selbst am meisten überrascht , ohne jegliche Probleme das Ziel jeweils als Sieger zu erreichen.

Dass ein durchdachtes Ironmantraining für jeden gut ausdauertrainierten Athleten möglich ist, beweist er immer wieder. Mit einem mittleren Trainingsaufwand von nur einer Stunde pro Tag absolviert er bei idealen Pulswerten seine Ausdauerwettbewerbe.

Siegerehrung Hermann Aschwer

Wir gratulieren Hermann zu dieser sportlich tollen Leistung und freuen uns , einen weiteren Sportler von Vitargo überzeugt zu haben. Vielen Dank für die Bilder Hermann!

Weitere Informationen zu den Rennen finden Sie :

http://70.3ironman.ch/
http://www.ironman703.at/

Premiere der Quelle-Challenge Niederbronn-Les-Bains

Patric und Hartmut beim Start

Recht chaotisch fing der Wettkampftag für die beiden WSF-Athleten an. Unser Ärzt Patric musste ermüdet durch Notarztdienste in den Vorwettkampftagen, fast ohne Neo starten, was angesichts der Temperaturen des idyllischen Sees in Moutherouse sicher sehr erfrischend gewesen wäre. Diesen hatte er nämlich in der Wechselzonen 2 vergessen und nur dank einer waghalsigen Autofahrt durch das schöne Elsass schaffte er es rechtzeitig (mit Neo!) am Start zu stehen.

Noch besser erging es Hartmut, der inspiriert von Patrics Missgeschick, seine Schwimmbrille kurz vor dem Start verlor und so die 1900m ohne Googles absolvieren musste.

Schwimmen in Frankreich

Trotzdem kamen die beiden in 29:08 (Hartmut) und 30:41 (Patric) knapp hintereinander aus dem Wasser. Dann machte sich das Frühjahrstraining auf Mallorca bezahlt und beide machten auf der anspruchsvollen aber sehr schönen 90 Km Radstrecke durch den Nationalpark der Nordvogesen mächtig Boden gut.

Formtest auf dem Rad

Hartmut baute hier – durch eine unglaubliche Radzeit von 2:28:20 -seinen hauchdünnen Vorsprung auf Patric auf fast sieben Minuten aus.

Hartmut

Genau diesen Vorsprung machte Patric dann auf den abschließenden, sehr anspruchsvollen 21,1 Km wieder gut, so dass die beiden dicht hintereinander ins Ziel einliefen.

Patric beim Lauf

Für beide war diese sonnige Premiere der Quelle-Challenge in Niederbronn, trotz anfänglicher Widrigkeiten, ein gelungener Auftakt in die Triathlonsaison und vor allem für Patric ein gelungener Formcheck auf dem Weg nach Zürich. Leider immer noch zuschauen musste dabei der dritte im Bunde. Jörg Panter laboriert noch immer an den Folgen eines Bandscheibenvorfalls und ist im Laufe des Monats wieder voll ins Training eingestiegen. Bis zu seinem Höhepunkt, dem Ironman in Florida im November, ist ja noch genügend Zeit, um die verlorenen Trainingseinheiten wett zu machen.

Weitere Infos unter: www.triathlon-challenge-france.com

Vielen Dank an Jörg, Hartmut und Patric für diesen Beitrag!

Vitargo Sportler Christian Hoffmann startet erfolgreich in die Saison

Der vom SCC-Berlin unterstütze Sportler Christian Hoffmann belegt beim Storkow Duathlon mit Berlin Brandenburger Meisterschaft 05.05.07 den 2. Platz am 04. Mai.

Christian Hoffmann

Eine Woche zuvor wurde er in der AK25 beim Duathlon deutscher Meister und dritter im Gesamtklassement. Alexander Schilling, der ebenfalls Vitargo im Einsatz hat wurde deutscher
Meister.

Glückwunsch an die Sportler zu der tollen sportlichen Leistung

Vielen Dank an Michael Feistkorn vom SCC-Berlin für die Fotos und den Text

Mit Vitargo im Trainingslager nach Mallorca – Teil 1

Mit Vitargo im Trainingslager nach Mallorca – Teil 1
Die MyVitargo Sportler Hartmut, Patric und Jörg in der Vorbereitung
Abflug & Ankunft

Abreise der MyVitargo Sportler aus Deutschland - Jörg und Patric

Endlich dürfen wir das nasskalte und immer noch (oder schon wieder) winterliche Deutschland verlassen. Nach vielen Trainingseinheiten mit mehreren Lagen Kleidung freuen wir uns bald bei über 20° laufen und Rad fahren zu können. Zusammen mit drei weiteren Vereinskollegen geht´s ins frühlingshafte Mallorca (Playa de Muro)

Die ersten Trainingseinheiten

Erste Laufeinheit auf Mallorca

Mallorca überrascht uns mit sonnigen 26°, was selbst für diese Jahreszeit ungewöhnlich ist. Aber wir jammern nicht und nehmen es einfach mal so hin.

Am Ankunftstag steht erst einmal der Radcheck und lockeres einrollen auf dem Programm. Ab Tag zwei versuchen wir, das von uns zuhause ausgeklügelte Trainingsprogramm in die Tat umzusetzen.

Das heißt:

Täglich 7.30 Uhr: 1500 – 2000m schwimmen

Frühstück und zwar reichlich und das am eigens reservierten Vitargotisch
Vitargo Tischschild

Rad

  • Tag 1: 120 km zum warm werden
  • Tag 2: 150 km – anschließend lockeres Lauftraining
  • Tag 3: geplant sind 160 km mit ersten harten Anstiegen – Bericht folgt morgen

Nach dem Training wird täglich 5 Minuten gekneippt (ein Rezept von unserem Silberrücken Hartmut, das sich bereits im letzten Jahr bewährt hat).

Regenration nach dem Training

Zusätzlich laden wir mit dem Speziell für die Regeneration entwickelten Vitargo Gainers Gold (0,5l) jeden Tag unsere Speicher auf, um für den nächsten Tag fit zu sein. Bei allen Einheiten begleitet uns Vitargo + Electrolyte sowie die Vitargo Endurance Bars.Mit Freude und Spannung warten wir auf die Gels, die dann das Vitargoangebot komplettieren.

Beste Grüße aus Playa de Muro,

Patric, Hartmut & Jörg

Wir sagen danke für die Fotos, Texte und Bilder und einen schönen Gruß nach Mallorca vom My-Vitargo Team aus Deutschland!

Mit Vitargo im Trainingslager nach Mallorca – Teil 3

Olá nach Deutschland,

wie angekündigt wurde der Ruhetag streng eingehalten. Bei 23° haben wir am Kap Formentor schön entspannt.

Entspannung am Kap Formentor

Nur 75 Km kamen zusammen, also musste anschließend noch ein kleiner Lauf her.
Schwimmhalle mit Jörg Panter und der Weltelite im Triathlon

Die Schwimmeinheiten frühmorgens werden langsam stressig, weil sich hier im Schwimmbad die halbe Weltelite tummelt: Norman Stadler, Markus Fachbach, Jan Raphael, Christine Waitz, Ricarda Lisk, Michael Göhner, Marino VanHoenacker und und und Weltmeister, Ironman Champions alles ist hier vertreten. Und dazwischen wir drei, na ja. Auf der Schwimmbahn sieht man dann doch recht schnell wo der Hammer wirklich hängt.

Aber zurück: Wie vorgesehen gab es heute die erste richtig harte Trainingseinheit. Letztlich wurden es 150 Km auf denen wir jeden Berg der Insel mitgenommen haben und so auf 2500 Höhenmeter gekommen sind.

Start mit den Sportlern vom WSF und der Trainingsgruppe
Kloster Luc, Puig Major, Col de Solèr und Orient – alles war dabei. Oben wurde man dann kurz mit einem wahnsinnigen Panorama belohnt, allerdings blieb dafür recht wenig Zeit. Wir kommen morgens wegen des Schwimmtrainings immer erst gegen 10.30 los und müssen dann schauen, dass wir gegen 18.00 zurück sind.
In den Bergen von Mallorca - Trainingsgruppe und Sporler vom WSF Zweibrücken

Es ist hier zwar wärmer, aber nicht länger hell als bei euch in Deutschland.
Patric

Morgen steht wieder ein lange Tour an: ca. 160 Km, flach und schnell. Wie´s aussieht kommen wir in diesem Jahr auf rund 1250 Km, so viel wie noch nie, aber wir haben ja in diesem Jahr hohe Ziele.

Radwechsel
Und mit der Unterstützung von Vitargo kann auch nicht viel schief gehen.

Bis bald,

Patric, Hartmut und Jörg

Einige Bilder zeigen die ganze Trainingsgruppe, also auch ein paar andere WSF-Sportler sowie Carina Neubauer aus Wien, die mit Ihrer Technik uns die Beiträge ermöglicht.

Wir sagen danke für die Fotos, Texte und Bilder und einen schönen Gruß nach Mallorca vom My-Vitargo Team aus Deutschland!

Mit Vitargo im Trainingslager nach Mallorca – Teil 2

Die MyVitargo Sportler Hartmut, Patric und Jörg in der Vorbereitung
Hartmut Andres in Mallorca
Heute stand wie angekündigt, die erste härtere Einheit mit Bergankunft an. Nach einer langen und recht harten Anfahrt ging es nach ca. 60 Km hoch zum Kloster San Salvador. Auf einer Länge von 5 Km und rund 500 Höhenmetern kann
man, wenn man die Luft dazu hat, eine wunderschöne Aussicht genießen.
Jörg Panter  - Mallorca Trainingscamp

Jeder von uns hat versucht sein eigenes Tempo zu fahren. Schließlich wollen wir uns hier nicht abschießen, sondern gezielt auf die bevorstehende Saison vorbereiten. Insgesamt haben wir heute 160 km geschafft.

Patric - Mallorca Trainingscamp

Alles soll auf ein Datum hinauslaufen: 13. Juli – Ironman Switzerland.

Aber die Vorbereitung macht hier definitiv mehr Spaß als zuhause. Morgen ist dann der erste ruhigere Tag vorgesehen. Raus zum Kap Formentor und dort die Füße hochlegen und genießen. Anschließend noch ein kleiner Lauf
und das war´s bevor dann übermorgen eine Tour mit 2500 Höhenmetern auf einer Länge von 140 Km ansteht.

Übrigens: Sowohl San Salvador als auch Kap Formentor sind für alle die mit dem Rad hierher kommen ein absolutes MUSS.

Belohnung der wunderbare Ausblick!

Viele Grüße ins kalte Deutschland,

Patric, Hartmut & Jörg

Wir sagen danke für die Fotos, Texte und Bilder und einen schönen Gruß nach Mallorca vom My-Vitargo Team aus Deutschland!

Mit Vitargo im Trainingslager nach Mallorca – Teil 4

Die MyVitargo Sportler Hartmut, Patric und Jörg in der Vorbereitung

So viel wie noch nie haben wir trainiert in diesem Jahr, was zum einen am tollen Wetter und zum anderen an der Motivation lag. Schließlich wollen zwei von uns nach Zürich und versuchen dort die Quali für Hawaii. In den letzten drei Tagen auf Mallorca haben wir jeden Tag, neben kleineren Schwimm- und Laufeinheiten, 160 km auf dem Rad absolviert.
25 Grad in Mallorca - Optimale Bedingungen

Das wird allerdings alles relativiert, wenn man abends die Umfänge eines Norman Stadler oder Marino VanHoenacker erfährt. Die fahren dann eben mal so 205 km in einem 39er Schnitt. Da hängen wir natürlich etwas ab. Aber allein die Anwesenheit der ganzen Stars motiviert schon ungemein. Wenn man dann auch noch von den Profis Tipps bekommt, beflügelt das natürlich noch mehr.
Immer noch warm und zurfiedene Triathleten

Übrigens, müssen wir an dieser Stelle was los werden: In der Öffentlickeit wird gerade Norman Stadler oft als unnahbarer Star dargestellt, was an der Wirklichkeit nun völlig vorbei geht. Selten haben wir einen so offenen und sympatischen Sportler getroffen wie ihn. Er war immer zu einem Spaß zu haben, half mit Tipps und war ein netter und interessanter Gesprächspartner.
Patric und Jörg mit der amtierenden Mountainbike Weltmeisterin Irina Kalentiewa

Insgesamt war das Trainingslager ein voller Erfolg: Runde 1200 Km ohne nennenswerten Sturz, optimales Wetter und mit Vitargo ein Energielieferant, der keine Löcher zugelassen hat. Auf den Fahrten hatten wir täglich Vitargo+Electrolyte in den Flaschen, sowie Performance und Endurance Bars in den Trikottaschen. Direkt nach dem Training gab´s täglich 0,5 Liter Gainers Gold. Zusammen mit einer ausgewogenen Ernährung sind wir so alle drei sehr gut durch unser Trainingslager gekommen. Und mit den Portionstüten hatten wir für unterwegs immer noch eine Reserveportion Elektrolyte dabei.
Fahne bekennen

Was sich bei den Läufen und beim Schwimmtraining als echte Energierakete herausgestellt hat sind die RTD´s, wobei jeder von uns seine ganz speziellen Geschmacksvorlieben hat. An dieser Stelle noch einmal danke an die Bodingbauers und Herr Poseck. Ihr nehmt das Motto „Von Sportlern für Sportler“ wirklich ernst. Wir fühlen uns in der Vitargofamilie wohl und hoffen noch lange mit euch zusammenarbeiten zu können.

Bis zum nächsten Mal,
Patric, Hartmut und Jörg

Wir sagen auch danke für die tolle bisherige Zusammenarbeit, die Fotos, Texte und Bilder und ein guten Start in die Saison!

DM – Premiere im Wintertriathlon

Der von MyVitargo unterstütze Sportler Matthias Schöpfer-Droop startete bei den deutschen Wintertriathlon Meisterschaften in Oberstaufen im Allgäu. Zu absolvieren waren 5 km Laufen auf einem 2,5 km langen Rundkurs, 12 km mit dem MTB und 9 km auf Skating Skiern. Bei warmen äußeren Bedingungen durften die Athleten nur die Skating Strecke auf Schnee absolvieren. Diese hielt den Temperaturen stand.

Matthias Schöpfer-Droop bei den DM Wintertriathlon
Schöpfer-Droop verpasste das Siegerpodest der AK 45 nur um 45″. Er kam mit einer Zeit von 1:12.00 Std. unter 107 Startern als 44. im Mittelfeld ins Ziel. Schon beim Laufen handelte sich Schöpfer-Droop einen großen Rückstand ein. Obwohl er auf dem Rad über 20 Plätze gutmachte konnte er sein Ziel, unter die ersten drei der AK 45 zu kommen, nicht erreichen.
Matthias Schöpfer-Droop bei den DM Wintertriathlon

„Ich bin sozusagen im tiefen Schnee auf der Skatingstrecke stecken geblieben. Am Ende war dann nicht mehr drin!“ 2009 will Schöpfer-Droop noch einen Anlauf nehmen.

Stefan Seider berichtet aus Südafrika

Immer mehr Athleten, egal ob Schwimmer, Leichtathleten, Radfahrer oder Triathleten, zieht es im Winter in Richtung Südpol an den untersten Zipfel Afrikas Südafrika. Dabei liegen die Vorteile auf der Hand: Während man in Deutschland mit Winter-Depressionen zu kämpfen hat, kann man im hiesigen Sommer trainieren und selbst der Jetlag bleibt einem erspart. Dazu kommt ein günstiger Lebensunterhalt und Wettersicherheit. Wieso also noch nach Lanzarote oder Mallorca, wenn man es auf der südlichen Hemisphäre so viel besser haben kann?
Bilder aus Südafrika von Stephan Seider

Zum Glück gibt es auch Dinge die nicht jedermanns Sache sind denn sonst hätten wir ja den perfekten Ort auf Mutter Erde gefunden.

Zum einen ist Südafrika bekannt für seine hohe Kriminalitätsrate, was sich genauer betrachtet zu großen Teilen auf Brennpunkte wie Johannesburg konzentriert, aber auch in den weniger gefährdeten Gebieten sollte man sich informieren in welchen Gebieten man sich gerade nachts nicht aufhalten sollte. Was den eifrigen Athleten jedoch nicht stören dürfte, da dieser die Nacht zum schlafen nutzt.

Auch das Rad fahren hat seine Tücken mit denen man sich anfreunden muss. So sollte man schon sehr früh sein Radtraining absolvieren, da mit der Mittagshitze auch der Wind kommt und der hat es in sich, da kann es schon mal passieren, dass man vergeblich einen Bremsklotz am Hinterrad sucht. Doch nicht nur der Wind erschwert das Radtraining, rauer Asphalt, Glas, Schlaglöcher und rücksichtslose LKW-Fahrer machen jede Ausfahrt zu einem kleinen Abenteuer. Wer sich aber dadurch nicht abschrecken lässt, der wird mit einer traumhaften Landschaft und viele Radkilometern entschädigt.
Eindrücke aus Südafrika - von Stephan Seider

Ebenso darf man sich an der etwas entspannten Lebensart der Einheimischen nicht stören, es dauert alles einfach ein klein wenig länger und die typisch deutsche Genauigkeit darf man auch vermissen muss man aber nicht. Wenn man jetzt noch die Stirnlampe im Reisegepäck hat, um den gelegentlichen Stromausfällen vorzubeugen, dann steht einem traumhaften Trainingslager mit vielen neuen Eindrücken und vor allem dem erwünschten Trainingserfolg fast nichts mehr im Wege.
Bilder aus Südafrika von Stephan Seider

Text und Bilder von Stephan Seider – vielen Dank!
Mehr Informationen zu Stephan und Südafrika findet ihr unter www.stephan-seider.com

Lanzarote Ocean and Sports Trainingslager – Vitargo

Ocean and Sports - TriCamps auf Lanzarote
Lanzarote ist sicherlich ein optimales Trainingsgebiet für Ausdauersportler. Nicht nur Profiathleten und Hochleistungssportler sondern auch immer mehr Hobbyathleten suchen Jahr für Jahr diese kanarische Insel im Winter / Frühjahr auf, da sie sicherlich die beständigsten Wetterbedingungen Europas vorzuweisen hat. Nicht nur Temperaturen von über 20°C sondern auch das neu asphaltierte dichte Straßennetz bieten optimale Voraussetzungen für erfolgreiche Trainingscamps.

Die Firma Ocean and Sports unter der Leitung von Ex-Profiathleten und Sportwissenschaftler Daniel Kezele, der seit einigen Jahren auf Lanzarote lebt und Athleten weltweit betreut, bietet jährlich diverse Trainingslager auf Lanzarote an. Sie können die offiziellen Trainingslager besuchen, oder aber zu jedem Zeitpunkt des Jahres ein individuelles Ausdauer-Sport-Programm buchen.

Die Firma Ocean and Sports bietet Ihnen für diese Winter/Frühjahrssaison erstmalig auch Vitargoprodukte vor Ort an. Alle Teilnehmen erhalten diese hervorragenden Nahrungsergänzungsprodukte zu Vorzugspreisen sowie einige Produkte zum testen und ausprobieren.

Trainingslager der Firma Ocean and Sports auf Lanzarote:

  • 06.01 20.01 Classic Camp 1 (Rad und Triathlontrainingslager)
  • 20.01 03.02 Ergomo Camp (Lauf und Radcamp)
  • 09.02 24.02 Classic Camp 2
  • 23.02 09.03 Challenge Tricamp
  • 09.03 16.03 Intensives Schwimmcamp
  • 29.03 12.04 Exklusive Multisportswochen
  • 12.04 27.04 Triathlon Trainingslager

Informationen und Fragen per Email an: info@oceanandsports.com

>> zur Website http://www.oceanandsports.com/

Pages: Prev 1 2 3 ... 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 Next