Archiv der Kategorie: Charity

Mein Projekt „Schlaflos im Sattel“ war ein Erfolg von Tino Kässner

24 Stunden im Sattel war das Ziel, ganz hat es nicht geklappt, aber der Reihe nach.
Am Freitag vor dem Rennen habe ich meine Startunterlagen in München abgeholt und mir schon einen guten Platz in der Nähe von Start und Ziel gesichert. Samstagmorgen, wegen der Aufregung habe ich nicht gut geschlafen und war noch etwas müde. Gegen 08:30 Uhr habe ich Thomas meinen Betreuer für die nächste Stunden abgeholt.

Um 09:30 Uhr haben wir unseren Platz erreicht und haben uns häuslich eingerichtet und natürlich als erstes die Kaffeemaschine in Betrieb genommen. Kurz vor Zwölf habe ich mich dann in der Startzone eingefunden und mit mir noch 120 Fahrer, die die 24 h alleine unter die Räder nehmen wollten. Um 12:02 Uhr wurden wir auf die Strecke geschickt. Schwierig für mich, war es erst mal langsam zufahren und mich nicht von den schnellen Teamfahrern mitreisen zu lassen, weil sie wechseln ja aller ein paar Runden.

Tino Schlaflos im Sattel

Eine Runde hatte ca. 7,2 km und 102 Höhenmeter. Es gab richtig giftige Anstiege, kurze technische Abfahrten und stellenweise war die Strecke sehr ruppig. Bei mir lief es sehr gut, aller drei bis vier Runden habe ich eine kurze Pause gemacht und etwas gegessen. Nach einer Fahrzeit von ca. 11 Stunden habe ich Probleme mit meinem Stumpf und meinem rechtem Knie bekommen, aufgrund der doch extremen Belastung, konditionell ging es mir sehr gut. Um halb eins habe ich dann eine längere Pause gemacht, um meinem Knie etwas Ruhe zu gönnen, ich habe mich bis kurz nach vier hingelegt, aber nicht geschlafen. Um viertel nach vier bin ich dann voll motiviert weiter gefahren, die Schmerzen im Knie waren noch da, aber es funktionierte. Ein unbeschreibliches Gefühl, war es, als es langsam hell wurde und die Sonne über München auf ging. Den Rhythmus aller drei vier Runden eine kurze Pause zu machen, habe ich beibehalten. Die Zeit verging dann auch ziemlich schnell und die Anzahl der gefahrenen Runden stieg.

Tino Käassner Vitargo

Körperlich ging es mir erstaunlicherweise gut, Müdigkeit war auch kein Thema, bis auf die Schmerzen im Knie war alles bestens. Und so habe ich in den letzten Stunden nochmal Gas gegeben. Im Ziel war ich dann auch überglücklich, diese Herausforderung gemeistert zu haben. Insgesamt bin ich auf 38 Runden gekommen, das sind 274km und knapp 3900 Höhenmeter.

Tino Kässner Schlafos im Sattel

Es war ein grandioses Erlebnis, mit vielen schönen Momenten, es gab sehr viel Zuspruch für mich und meinem Projekt. Ich möchte mich bei allen bedanken, die mich unterstützt haben, besonders bei meiner Frau Antje und meinem Betreuer Thomas und bei allen die sich an diesem Projekt mit einer Spende beteiligt haben.

Viele Grüße

Tino Käßner

Bild- und Textquelle: Tino Kässner

Schlaflos im Sattel – Tino Kässner 24 Stunden Rennen am 21. Juni 2014 in München

„Schlaflos im Sattel“ Der Kämpfer ist zurück!
24-Stundenrennen in München 2014

Tino Kässner - Schlaflos im Sattel

Tino Käßner ist ein Kämpfer. Er ist Afghanistan-Veteran, Leistungssportler – und beinamputiert. Nach einem Selbstmord-Attentat in Kabul vor acht Jahren musste ihm der rechte Unterschenkel amputiert werden.

Ein furchtbarer Schlag. Doch Tino Käßner kämpfte sich zurück ins Leben. Eine wichtige Hilfe dabei war sein Sport. Heute ist Tino wieder so stark, dass er auch noch für andere kämpfen kann. Deswegen startet er am 21. Juni die Aktion „Schlaflos im Sattel“ – ein knüppelharter Kampf gegen den inneren Schweinehund.

Tino Kässner

24 Stunden lang wird er ohne Unterbrechung im Sattel seines Mountainbikes sitzen und seine Runden drehen. 24 Stunden Anstrengung pur, 24 Stunden ohne Schlaf. Dieser Kampf ist für seine Kameraden. Die Frauen und Männer, die versehrt aus Einsätzen zurück gekommen sind,
die ihren Dienst für die Gesellschaft – uns alle – geleistet haben, und für ihre Familien.

Für sie sammelt er Geld. Jede Runde eine Spende, jede Runde ein Gewinn. Wie viele Runden wird Tino schaffen? Die Spenden der Aktion „Schlaflos im Sattel“ gehen an die „Soldaten- und Veteranen Stiftung“ des Deutschen Bundeswehrverbandes und den „Bund Deutscher Veteranen“.

Kontakt E-Mail: tino.kaessner@gmx.de
Die Infos zum Spendenkonto bekommen sie als E-Mail. www.tinokaessner.de

Tino Kässner

News von Thomas Steurer

Charity Fahrt München-Reutte

Das war gestern echt a Gaudi bei der Charity Radtour für die Kinder der Flutgebiete.
Wir waren neun „Kämpfer“, der Großteil vom Radclub Reutte, die die geplanten 180km fahren wollten, jedoch haben wir uns nach ca 2h etwas verfranst und sind einen kleinen Umweg geradelt, das komische war nur, dass wir dann am Ende ca 10km weniger am Tacho hatten, aber egal, es hat trotzdem gereicht.

Das wichtigste ist, dass genug Geld für die Hochwasseropfer zusammen gekommen ist und das Leid der Betroffenen etwas in den Mittelpunkt gerückt wird, auch nachdem die Medien nichts mehr darüber berichten. Jetzt ist die Zeit die für die Opfer am kostenintensivsten ist!!!!

Infos zur Hochwasserhilfe – Kinderhilfseinrichtungen unter: www.facebook.com/HochwasserhilfeKinderhilfseinrichtungen

Charity-Tour 2012 – Radteam übergab 52.000 Euro-Traumspende an Kölner Verein wünschdirwas e.V.

Charity Tour 2012 - Commerzbank Team mit Vitargo durch Deutschland

Hamburg, 15.10.2012

In nur 80 Stunden haben wir Deutschland von Nord nach Süd, von Flensburg nach Garmisch Partenkirchen durchquert. Die Kräfte zehrende Anstrengung war jedoch längst vergessen, als am 29. September 2012 sechs Teammitglieder unserer Betriebssportgruppe Commerzbank Hamburg im Hotel Mondial am Kölner Dom die gigantische Spendensumme von € 52.000 der „Charity-Tour 2012“ an Michaela Petit von wünschdirwas überreichten. Ferner freute sich Frau Petit über ein Charity-Trikot mit den Unterschriften des kompletten Teams. Zweck der sportlichen Höchstleistung: Schwer erkrankten Kindern und Jugendlichen aus ganz Deutschland mit einem Herzenswunsch Ablenkung von der Krankheit zu schenken!

Für 21 Mädchen und Jungen wurde dank der traumhaften Spende bereits ein lang gehegter Wunsch Wirklichkeit: Sie reisten gemeinsam für ein wunderschönes und erlebnisreiches Wochenende ins Disneyland Paris, um einmal wieder richtig Energie zu tanken. Diese und viele andere Herzenswünsche hat der Verein wünschdirwas bereits tausendfach in den vergangenen 23 Jahren seines Bestehens erfüllt. wünschdirwas arbeitet mit dem Fachpersonal von über 70 Kliniken und Hospizen in Deutschland zusammen und freut sich darauf, mit unserer großzügigen Unterstützung viele weitere Träume wahr werden lassen zu können.

Charity Tour 2012 - Spende Wünsch dir was e.V.

Die rund 1.200 Kilometer lange Strecke von Flensburg nach Garmisch-Partenkichen haben wir vom 14. Juli bis zum 17. Juli 2012 zurückgelegt. Die Tagesetappen lagen zwischen 265 und 334 Kilometern – und die Durchschnittsgeschwindigkeit bei flotten 30 km/h. Mit 26 Fahrern waren wir in Norddeutschland gestartet, einige von uns sind Teilstrecke gefahren, andere haben die gesamte Tour gemeistert. Begleitet wurden wir von einer Versorgungscrew, die gut gelaunt nicht nur die Sportler versorgte, sondern an den einzelnen Zwischenstopps auch unermüdlich ein Glücksrad mit zahlreichen Preisen aufstellte, an dem Passanten gegen Kleinspenden ihr Glück versuchen konnten.

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie einen Nachbericht zu unserer Tour veröffentlichen, bitte mit dem Hinweis auf unsere Website www.charity-tour.de, denn es besteht weiterhin noch bis Jahresende die Möglichkeit unsere Aktion mit einer Spende zu unterstützen. Anbei übersenden wir Ihnen ein paar Bilder der Tour und von der Spendenscheckübergabe. Weiteres Bildmaterial stellen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Auf unserer Website sind mittlerweile rd. 180 Bilder der Tour eingestellt.
Mit herzlichen Grüßen

Das Team der BSG Radsport

Quelle: Matthias Wolter per E-Mail

Charity-Tour 2012 – Geschafft: 1.207 Kilometer in 80 Stunden! – Pressemitteilung

6. Pressemitteilung „Charity-Tour 2012“ Geschafft: 1.207 Kilometer in 80 Stunden! 27. Juli 2012:

Charity Tour 2012 - Vitargo hat die Tour mit Vitargo Produkten unterstützt

Die Radsportler der Betriebssportgemeinschaft der Commerzbank Hamburg haben Deutschland in nur vier Tagen auf dem Rennrad von Nord nach Süd durchquert. Mit dem fantastischen Spendenerlös von über 50.000 Euro werden dank der „Charity-Tour 2012“ zahlreiche Kinderträume wahr.Der Himmel über Flensburg ist grau, als sich das Team der „Charity-Tour 2012“ am Autozentrum Nord in Weding versammelt. Im Kontrast dazu stehen das knallige Gelb der bunten Plakate, Ballons und Trikots und natürlich das strahlende Lächeln der Rennradfahrer. Voller Vorfreude und sportlichem Elan warten sie, nach einer langen Vorbereitungszeit mit bis zu 10.000 Trainingskilometern, auf den Startschuss. Dieser ertönt schließlich nach einer kurzen Rede des Flensburger Stadtpräsidenten, Dr. Christian Dewanger. Stilgerecht gibt der Schnappverschluss einer Flasche „Flensburger Pilsener“ das Startsignal und 26 Rennfahrer machen sich auf den langen Weg gen Süden.

Charity Tour 2012 - Vitargo hat die Tour mit Vitargo Produkten unterstützt

„Es ist ein tolles Gefühl, diese Strecke gemeistert zu haben“ Vier Tage und gut 1.200 Kilometer später erreichten 14 Radsportler des Teams das lang ersehnte Ziel – den Marienplatz in Garmisch. Zwar etwas später als geplant, aber glücklich, müde und auch sehr Stolz über ihre erbrachte Leistung steigen sie von ihren Rennrädern. Fröhlich in Empfang genommen werden sie von den Kollegen der Commerzbank-Filiale vor Ort, der City-Managerin Jutta Liebmann, von wünschdirwas-Vorstandsmitglied Franz Stute und der eigenen Crew – sie alle gratulieren den Fahrern zu dieser großartigen Teamleistung!

Charity Tour 2012 - Vitargo hat die Tour mit Vitargo Produkten unterstützt

Einen langen Weg haben die Sportler hinter sich, quer durch Schleswig Holstein, Hamburg, Niedersachsen, Hessen und Bayern sind sie gefahren, haben Tagesetappen zwischen 263 und 334 Kilometern zurückgelegt und waren mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von knapp 30 km/h unterwegs. „Fünf Regenschauer am ersten Tag, kleinere Pannen und zwei Stürze hat es zwar gegeben, aber das hat die Stimmung überhaupt nicht getrübt. Zumal sich das Wetter je weiter wir Richtung Süden kamen besserte“, versichert Matthias Wolter, der einen Großteil der Charity-Tour 2012 organisiert hat. „Gänsehautfeeling pur gab es bei der Anfahrt an den Verpflegungsstellen am Gänsemarkt und in Würzburg, wo wir mit tobendem Applaus empfangen wurden. In Eschwege wurden wir von mehreren Stadtvertretern begrüßt, die uns zuvor sogar 30 Kilometer auf dem Rennrad bis zum Etappenziel begleitet hatten.

Charity Tour 2012 - Vitargo hat die Tour mit Vitargo Produkten unterstützt

In Flensburg stand ein Haufen von Individualisten an der Startlinie, im Ziel in Garmisch kam dann ein echt tolles Team an“, freut er sich. Alle Anstrengungen haben sich gelohnt: „Es ist ein tolles Gefühl, diese Strecke gemeistert zu haben – und damit noch etwas Gutes getan zu haben“, sind sich die Fahrer einig. Spendenziel übertroffen – und ein großes Herz für Kinder bewiesen Die Radfahrer haben nicht nur eine sportliche Meisterleistung hingelegt, sie haben auch ein großes Herz für die Kinder und Jugendlichen von wünschdirwas bewiesen: Schon ein paar Tage vor dem Start der Charity-Tour haben sie das selbstgesteckte Mindestspendenziel von 50.000 Euro für wünschdirwas erreicht. Dank Glücksrad und spontaner Spenden an den einzelnen Zwischenstopps der Tour wurde diese fantastische Summe schließlich sogar noch deutlich überschritten.

Charity Tour 2012 - Vitargo hat die Tour mit Vitargo Produkten unterstützt

Mit einem Teil dieser Spende konnte wünschdirwas bereits im Vorfeld der Tour einige große Herzenswünsche erfüllen. Mit dem zweiten Teil wird ein lang gehegter, gemeinsamer Wunsch zahlreicher Kinder wahr werden: Eine Reise ins Disneyland Paris im Herbst diesen Jahres. Dann fährt ein ganzer Sonderbus mit schwerkranken Kindern zu Micky & Co. Ebenfalls im September werden sechs Mitstreiter der Charity-Tour 2012 zur offiziellen Spendenübergabe nach Köln reisen. Matthias Wolter: „Wenn Sie unsere Aktion gut finden, dann würden wir uns freuen, wenn Sie sich noch mit einer Spende daran beteiligen. Es gibt noch unzählige Wünsche, die erfüllt werden können.“ Nähere Informationen und zahlreiches Bildmaterial finden Sie unter www.charitytour.de. Spendenkonto: BSG Radsport, Konto-Nr.4893295505, BLZ 200 800 00, Verwendungszweck:Vor- und Nachname + Adresse.

Alle Informationen zur Charity Tour 2012 und zum Team Commerzbank Hamburg gibt es im Internet: www.charity-tour.de

Charity Tour 2012 erfolgreich beendet

Es ist vollbracht… Wir haben es Geschafft!!!

Mit Viatrgo bei der Charity Tour 2012 - Wünsch dir Was!

4Tage im Sattel gehen zu Ende. Wenn man dabei täglich 12 Stunden im Sattel sitzt, passieren viele lustige, harte, schöne, brenzlige, aufregende, quälende Dinge. Gerne möchten wir Euch an so vielen davon wie irgend möglich teilhaben lassen. Zahlreiche Zeitungsartikel sind unter der Rubrik „Presse und Berichte“ bereits online. Es folgen in den nächsten Tagen gigantische Mengen an Bildern in unsere Bildergalerie

Glückwunsch zu dieser tollen Aktion!

Bild- und Textquelle: http://www.charity-tour.de/

In 12 Tagen fällt der Startschuss zur: „Charity-Tour 2012″

In 12 Tagen fällt der Startschuss zur:„Charity-Tour 2012“ Commerzbanker radeln für schwerkranke Kinder– von Flensburg nach Garmisch in 80 Stunden!

Nach einer langen Vorbereitung und einem hohen Organisationsaufwand ist es nun in Kürze soweit: Am 14. Juli startet die „Charity-Tour 2012“ um 09:00 Uhr auf dem Gelände des Audi Zentrum Flensburg (AZFSeat) in Weding. Der Stadtpräsident Dr. Christian Dewanger wird dort die 28 Fahrer der Betriebssportgemeinschaft Commerzbank Hamburg auf ihre ambitionierte Radsporttour schicken. Vom 14. bis 17.7.2012 werden sie die ca. 1.200 Kilometer lange Strecke von Flensburg nach Garmisch-Partenkirchen in 4 Tagesetappen, die zwischen 241 und 332 Kilometer lang sind, zurück legen.

Charity Tour 2012

Begleitet wird das geschlossene Fahrerfeld von zwei Begleit-, drei Verpflegungsfahrzeugen und einer 10 köpfigen Versorgungscrew, nebst zweier Physiotherapeuten. Es werden folgende Etappen gefahren: Flensburg-Lüneburg (241 km), Lüneburg-Eschwege (325 km), Eschwege-Schwabach (332 km), Schwabach-Garmisch (298 km). Wir planen das Ziel, den Marienplatz in Garmisch am 17. Juli um ca. 17:00 Uhr zu erreichen und sollen dort u.a. vom Garmischer Bürgermeister Herrn Schmid in Empfang genommen werden. Um die komplette Strecke absolvieren zu können, ist eine Durchschnittsgeschwindigkeit von rd. 28 km/h notwendig.

Wir sammeln mit unserer ambitionierten Tour einen möglichst hohen Spendenerlös für die Aktion wünschdirwas. wünschdirwas e. V. (www.wuenschdirwas.de) ist ein eingetragener, gemeinnütziger Verein mit Sitz in Köln, der schwer erkrankten Kindern und Jugendlichen bundesweit Wunschträume erfüllt, um ihnen damit neue Kraft zu schenken. Im März 1989 gegründet, hat wünschdirwas bereits mehr als 6.000 Träume wahr werden lassen. In Zusammenarbeit mit Ärzten und Therapeuten von 70 Kinderkliniken und Krankenhäusern in Deutschland sind viele ehrenamtliche Helfer als Wunscherfüller für den Verein tätig, der seit 2002 das DZI-Spendensiegel trägt.

Unser Ziel ist es, mit den gesammelten Spendenerlösen möglichst viele Wunschträume dieser Kinder über wünschdirwas verwirklichen zu können! Da unsere ambitionierte Aktion bereits in der Vorbereitungsphase eine sehr positive Resonanz erfahren hat, ist unser Spendenbarometer, dank zahlreicher Einzel- und Firmenspenden, mittlerweile auf rd. € 45.000 angewachsen. Jeder Spender/Förderer wird auf unserer Website namentlich aufgeführt. Wünschdirwas hat auch schon mit den ersten von uns erhaltenen Spenden über 21 Wünsche erfüllen können. Viele weitere werden noch folgen. So besuchte Eduard (9) die Flughafenfeuerwehr Düsseldorf und durfte die Wasserspritzanlage eines Feuerwehrautos bedienen und sich auf den Pilotensitz einer Emirates Maschine setzen. Josephine (6) lernte die Welt von Mickey Mouse in Paris kennen. Luka (12) und Ferat (13) saßen in der ersten Reihe beim Wrestlingkampf ihres Idols John Cena und lernten ihn hinterher persönlich kennen. „Nur eine Fahrt zum Mond wäre noch cooler“, waren sich beide
Kinder hinterher einig.

Matthias Wolter: „Es gibt bundesweit noch unzählig viele offene Wünsche. Spenden Sie jetzt und helfen Sie mit, dass möglichst viele dieser Kinderträume verwirklicht werden können – JEDER EURO zählt! Spenden Sie mit auf www.charity-tour.de oder € 5,55 per SMS unter 81190 mit dem Kennwort WDW. Wir gehen hier mit gutem Beispiel voran, denn neben unserem körperlichen Einsatz auf der Tour und zum Teil über 10.000 Trainingskilometern in der Vorbereitung, spendet Jeder unserer Fahrer mindestens € 100 für die gute Sache. „Radio Gong“ aus Würzburg, die über die Tour berichten werden, erfüllen sogar direkt über wuenschdirwas einem Kind einen Wunsch.“

Wo sie uns treffen können: Während der Tour veranstalten wir an unseren Verpflegungsstellen in Zusammenarbeit mit Commerzbank-Filialen und anderen Partnern, kleinere Events, z.B. am Gänsemarkt in Hamburg oder am Sande in Lüneburg. Dort können Kinder und Erwachsene bei unserem Charity-Glücksradspiel eine Vielzahl an Sachpreisen gewinnen (Jeder Teilnehmer erhält zumindest mehrere kleine Trostpreise). In Lüneburg sorgt zudem die Lebenshilfe für das leibliche Wohl gegen Kleinspenden und der Bikepark ist mit einem Team vor Ort. Interessierte können dort auch nähere Einzelheiten zur Arbeit von wuenschdirwas aus erster Hand erfahren, denn es werden ehrenamtliche „Wunscherfüller“ des Vereins vor Ort sein. Die genauen Standorte, Standzeiten und voraussichtlichen Ankunftszeiten des Fahrerfeldes können Sie der nachfolgenden Übersicht entnehmen:

Ort Standort km Standzeiten Ankunft Fahrerfeld
1. Etappe – 14.7.2012
Flensburg AZF (Seat) in Weding 0 08:00-09:30 08:30
Rendsburg EKZ „Rondo“ 70 10:30-12:30 11:30
Quickborn Famila – Pascalstr. 148 12:00-14:45 14:30
Hamburg-City Gänsemarkt 178 15:00-18:00 16:15
Lüneburg Am Sande 241 16:30-20:00 Ab 19:15

2. Etappe 15.7.2012
Salzgitter In den Blumentriften 406 12:30-13:30 13:00
Göttingen Prinzenstrasse 506 15:30-18:00 17:00
Eschwege Stad 9 566 18:00-20:00 Ab 19:30

3. Etappe 16.7.2012
Bad Hersfeld Breitenstrasse 617 08:30-09:30 08:45
Fulda Universitätsplatz 663 09:45-11:30 10:35
Würzburg Beim Grafeneckart 777 14:00-16:30 15:10

4. Etappe 17.7.2012
München Orleansplatz 1.085 11:00-14:00 12:40
Starnberg Bahnhofsplatz 1.118 14:00-15:45 14:30

Ziel Garmisch- Partenkirchen Marienplatz in Garmisch 1.196 16:00-18:00 Ab 17:00

Matthias Wolter: „Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie möglichst zahlreich zu unseren Stationen kommen und uns bei der Weiterfahrt mit Applaus auf den nächsten Streckenabschnitt verabschieden!“ wünschdirwas Vorstandsmitglied Franz Stute: „wünschdirwas wünscht allen Beteiligten eine gute Fahrt und zieht den Hut vor der sportlichen Höchstleistung, die vor den Fahrern liegt. Für die großartige Unterstützung bei der Erfüllung vieler schöner Herzenswünsche gilt den Fahrern, Spendern und Sponsoren der Tour unser ganz herzlicher Dank. In diesem Sinne wünschen wir den Radlern geringe Steigungen und immer einen frischen Rückenwind.“

Alle Informationen zur Charity Tour 2012 und zum Team Commerzbank
Hamburg gibt es im Internet: www.charity-tour.de

Dort ist unter der Rubrik „Sponsoren“ unsere Projektpräsentation abrufbar.
Das Hamburger Team freut sich über eine mediale Berichterstattung der
Charity Tour 2012. Für Ihre Berichterstattung unterstützen wir Sie gern mit
weiteren Informationen und Bildmaterial. Wenden Sie sich bitte per E-Mail
an: matthias.wolter@commerzbank.com
Spendenkonto: BSG Radsport wuenschdirwas
Konto-Nr.: 4893295505
BLZ: 200 800 00
Verwendungszweck: Vor- und Nachname + Adresse

Pressemitteilung CHARITY TOUR 2012

Nachdem sich unsere Fahrer zu Beginn des Jahres einem ausgiebigem Leistungsdiagnostik-Check unterzogen hatten, hat unser Trainingspartner TRIONIK mit jedem Fahrer nun noch eine Sitzpositionsanalyse mit Videoaufzeichnung durchgefu?hrt. Damit soll nicht nur der Komfort erhöht, sondern vor allem das Verletzungsrisiko verringert werden. Bei vier Tagesetappen von bis zu 330 Kilometern täglich, müssen Sitzfleisch und Kniee der Belastung standhalten. Bis Mitte März stand die individuelle Trainingsarbeit mit Rollentraining, laufen, schwimmen sowie Stabilitätsübungen für den Rumpf auf dem Programm.

Daher freute sich das Team auf die gemeinsamen Trainingsausfahrten im Trainingslager auf Mallorca Ende März. Bei nahezu optimalen Wetterbedingungen konnten wir auf der Baleareninsel weiter an unserer Form für die Charity-Tour arbeiten. Zum ersten Mal waren wir dort in unseren speziellen Charity-Tourtrikots unterwegs und wurden des Öfteren auf unser Vorhaben angesprochen. Die Fahrer legten in den 5 bis 6 Tagen zwischen 800 und 900 Kilometer zuru?ck. Auf der spanischen Insel nahm sich das Team anspruchsvolle Touren von bis zu 180 Kilometern am Tag vor, um die Grundlagenausdauer zu verbessern. Im Tramuntanagebirge wurde auf den vielen Steigungen und rasanten Abfahrten zudem an der Kraftausdauer gearbeitet.

Mit Vitargo bei der Charity Tour 2012

Das Profil und die Serpentinen erforderten die volle Konzentration. Dass dies notwendig ist, zeigte sich in den Bergen: So wäre für Matthias Wolter die Charity-Tour beinahe vorzeitig beendet gewesen als ihm in einer engeren Kurve ein Pkw auf seiner Spur entgegen kam, der, obwohl er die Kurve nicht einsehen konnte, einen anderen Radfahrer überholte. Mit einer Vollbremsung und einer kurzen Lenkbewegung gelang es Matthias dem Fahrzeug auszuweichen. Jedoch ließ sich ein heftiger „Abflug“ nicht verhindern. Zum Glück ist ihm – bis auf kleinere Abschürfungen – nichts passiert. Lediglich der Fahrradsattel ist zu Bruch gegangen. Der Fahrer des Pkw hielt es leider nicht für nötig anzuhalten. Ansonsten blieben wir bis auf einen Speichenbruch und ein paar „Platten“ von größeren Defekten
verschont.Trotz der körperlichen Anstrengungen schätzte sich das Team glücklich und genoss die frühlingshafte Landschaft. Das gute Grundlagentraining vom Winter hat sich bemerkbar gemacht.

Dank SIXT konnten wir jetzt unsere Fahrzeugflotte für die Tour komplettieren. Uns stehen nunmehr vier Fahrzeuge zur Verfügung: Zwei Kleinbusse werden direkt vor und hinter dem Fahrerfeld fahren. Mit zwei Kleintransportern und Crewteams werden wir die Versorgung der Verpflegungs- und Event-Stände in den Städten sicherstellen. DasFahrerfeld wird über Funk mit der Tour-Leitung im Führungsfahrzeug verbunden sein. Die Crew haben wir um eine Physiotherapeutin ergänzt. Damit stehen uns jetzt zwei „Knetmeister“ zur Lockerung unserer Muskulatur zur Verfügung.

Am 12. Mai 2012 werden wir von Wulfsen aus zu einer ca. 260 Kilometer langen „Probeetappe“ starten. Dabei können die Fahrer nicht nur testen, wie sich so eine lange Tagesfahrt anfu?hlt, sondern wir können zusammen mit der Crew den geplanten Ablauf der Tour proben, mögliche Fehlerquellen beheben und weiter optimieren.

Anfang Juni folgt noch ein Formtest im dreitägigen Trainingslager im Weserbergland. Von Bad Pyrmont aus werden wir dort in der Hochebene und an der Weser entlang an unserer Form feilen. Spätestens dort wird sich zeigen, ob wirklich alle Fahrer genügend Fitness und Ausdauer mitbringen, um die viertägige Tour komplett zu meistern.

Unsere ambitionierte Aktion erfährt weiterhin eine sehr positive Resonanz. Dadurch ist unser Spendenbarometer mittlerweile auf rd. € 41.000 angewachsen. Matthias Wolter: „Fu?r mehrere unserer Fahrer konnten wir „Paten“ gewinnen, die eine Euro-Spende pro tatsächlich gefahrenen Kilometer ausgelobt haben. Dies ist ein weiterer Ansporn für jeden Einzelnen, die Tour auch wirklich durchzustehen. Jedoch benötigen wir noch ca. € 9.000, um unser Mindestziel zu erreichen. „Spenden Sie jetzt und helfen Sie, Wunschträume von Kindern zu erfüllen – JEDE Spende zählt! Wir gehen hier mit gutem Beispiel voran. Neben unserem körperlichen Einsatz spendet jeder unserer Fahrer mindestens € 100 für den guten Zweck.“

Wünschdirwas e.V. hat in den letzten Wochen weitere Wünsche mit Geldern unserer Aktion erfüllen können (Erlebnisberichte finden Sie im Anhang), u.a.:

  • Marcus (13) durfte u?ber Ostern zu einem Erlebsniswochenende bei seinem Lieblingsverein Bayern München. Samstag besuchte er das Heimspiel gegen den FC Augsburg und am Sonntag war er beim Training zu Gast. Nach dem Training nahmen sich die Stars, u.a. Neuer und Mu?ller, viel Zeit fu?r Erinnerungsbilder und Autogramme.
  • Eduard (9) durfte auf dem Du?sseldorfer Flughafen Feuerwehrmann spielen und ins Cockpit einer Emirates Maschine
  • Lisa (15) verbrachte mit Ihren Eltern ein Wochenende in Hamburg und tauchte in die Musicalwelt vom „König der Löwen“ ab
  • Michelle (8) schaute beim Kinderkanal hinter die Kulissen und führte

Regie

Spendenkonto: BSG Radsport wuenschdirwas
Konto-Nr.: 48 93 295 505
BLZ: 200 800 00
Verwendungszweck: Vor- und Nachname + Adresse oder
SMS-Spende: € 5,55 unter der Nr. 81190 – Kennwort WDW

Charity Tour 2012: Aktuelle Informationen – es werden Sachspenden benötigt

Sehr geehrte Damen und Herren,

in der Vorbereitung auf unsere vom 14.-17.07.2012 stattfindende Charity Tour 2012 kommen wir gut voran. Folgende Highlights/Meilensteine hat es in den letzten Wochen/Monaten gegeben:

  • unsere speziellen Tourtrikots sind fertig und werden von uns auf Mallorca vom 21.-25.03.2012 „eingeweiht“ (die sind ein echter Hingucker!)
  • die Streckenplanung ist jetzt im Detail abgeschlossen – rd. 1.200 km Gesamtlänge (in 80 Stunden):

1. Etappe Flensburg – Lüneburg 240 km 620 Hm
2. Etappe Lüneburg – Eschwege 325 km 1552 Hm
3. Etappe Eschwege – (Schwabach) Ungerthal 352 km 2863 Hm
4. Etappe Ungerthal – Garmisch 290 km 1672 Hm

Sämtliche Übernachtungen sind organisert – so veranstaltet am Vorabend der Tour die Flensburger Brauerei auf ihrem Gelände für uns eine Pastaparty, auf der wir eine Pressekonferenz abhalten werden. Im Ziel wird es für uns in Garmisch einen Empfang geben! Das Spendenbarometer ist auf rd. € 41.000 geklettert. Wuenschdirwas hat mit unseren Spendengeldern bereits erste Wunschträume von Kindern verwirklichen können:

  • Philip (8) traf sein großes Idol Pascal Hens vom HSV
  • Michelle (8) schaute beim Kinderkanal (KiKa) hinter die Kulissen und durfte Regie führen
  • Yusuf (3) schaute im Miniaturwunderland in Hamburg hinter die Kulissen
  • Moritz (17) traf seine Lieblingsband „Die Fantastischen Vier“
  • Alina (11) fühlte sich im Circus Krone wie eine Prinzession in der Manage
  •  Timon (12) lernte Bauchredner Sascha Grammel kennen

Die Radsportzeitschrift „RoadBike“ stellt in ihrer Aprilausgabe (ab 14.03.12 erhältlich) die Charity-Tour vor. Von Vitargo werden wir mit Sportlernahrung unterstützt
Wir sind jetzt mit der Planung unserer Tourevents in den Städten und Etappenorten beschäftigt. In Zusammenarbeit mit den örtlichen Commerzbank-Filialen möchten wir gerne an den Verpflegungsständen unserer Tour mögllichst viele Passanten/Bürger auf unsere Aktion aufmerksam machen, um weitere Spenden zu generieren. Hierfür lassen wir u.a. für die Kinder extra Charity-Luftballons herstellen.

Doch würden wir gerne an den einzelnen Standorten Glücksradspiele veranstalten – gegen eine kleine Spende kann man sein Glück versuchen, um einen Preis zu gewinnen.

Hierzu brauchen wir reichlich Werbegeschenke/Sachspenden von Firmen/Partnern/Sponsoren. Daher würden wir uns sehr freuen, wenn Sie uns hierbei behilflich sind. Die CommerzReal hat uns schon einen Karton voll mit Werbegeschenken zugesagt. Sofern Sie uns unterstützen möchten, senden Sie mir doch bitte eine kurze Mail zu. Die Werbegeschenke/Sachspenden können Sie mir dann im Anschluss direkt zusenden:

Matthias Wolter
Kornweg 8a
21445 Wulfsen
www.charity-tour.de

Textquelle: per E-Mail Mathias Wolter – Machen Sie mit Spenden Sie für die gute Sache!

Pages: 1 2 3 Next