Archiv der Kategorie: Vitargo vor Ort

Kö-Lauf und DM mit Vitargo

Anfang September wird für viele Läufer traditionell die Straßenlaufsaison eingeläutet. So auch für mich, wenn auch nur eine recht kurze.

toni-dm-undkoelauf
Nachdem ich im Juli die Bahnsaison mit den Deutschen Meisterschaften in Ulm abgeschlossen hatte und im Anschluss eine kurze Saisonpause eingelegt habe, blieb nicht viel Zeit um sich auf die Straßenläufe Anfang September vorzubereiten. Ziel war ganz klar die Deutsche Meisterschaft über 10km am 11.9. in Hamburg. Da für mich als Bahnläufer der nächste Höhepunkt aber erst im Februar (Deutsche Hallenmeisterschaften) ansteht, darf man auch den langfristigen Aufbau nicht vergessen und muss an den absoluten Grundlagen arbeiten – back to basics.

So begann mein Training also mit viel Kraft-, Kraftausdauer- und Koordinationstraining und relativ wenigen Kilometern. In dieser Phase versuche ich weitestgehend auf Kohlenhydrate zu verzichten und greife fast täglich zum Pro 80 oder Pro 90 Shake. Dazu kommen noch Aminosäuren. Alles andere muss der Körper in dieser Phase, meiner Auffassung nach, allein schaffen.

Irgendwann musste ich aber natürlich trotzdem ins Laufen kommen, wenn ich bei der DM mitmischen will. 4 Wochen vorher startete ich also einen 3-wöchigen Trainingsblock, in dem ich mehr Kilometer machte und den Kraftanteil deutlich reduzierte. Neben 400ern und 1000ern standen auch längere Läufe bis 25km, sowie Dauerläufe im mittleren Tempobereich bis 15km an. Insgesamt verlief das für die Umstände zufriedenstellend, wenn auch noch nicht absolut perfekt.

Da die Qualität der einzelnen Einheiten zu dieser Zeit schon an Bedeutung gewann, habe ich 3x wöchentlich mit Carboloader-Shakes gearbeitet. Zudem habe ich bei langen Läufen immer ein Vitargo-Gel an Bord. Die neuen Geschmacksrichtungen Melone und Johannisbeere finde ich dabei sehr gelungen. Sie lassen sich ebenso leicht zu sich nehmen und sind sehr gut bekömmlich.

Das Ende des Belastungsblocks stellte dann der Düsseldorfer Kö-Lauf dar, den ich in 32.10min gewinnen konnte. Angesichts des Starkregens und der neuen, nicht so schnellen Strecke war ich damit zufrieden und konnte beruhigt in die letzte ruhige Woche vor der DM gehen.

In dieser Woche passiert im Training nicht mehr viel. Lockere Läufe, ein paar leichte Tempoläufe um den Rhythmus nicht zu verlieren und sonst einfach die Füße hochlegen. Die Ernährung ist in den Tagen vorm Wettkampf entscheidend. „Carboloading“ ist das Stichwort. Im altbewehrten Rhythmus nehme ich in der letzten Woche jeden Tag einen Carboloader-Shake zu mir und esse auch sonst kohlenhydratreich. Am Tag vorm Wettkampf darf dann die Pizza nicht fehlen.

Bei den Deutschen Meisterschaften kamen dann leider eine Reihe unglücklicher Umstände dazwischen. Nachdem wir bereits am Samstag Morgen in Düsseldorf aufgebrochen sind, kamen wir nach stundenlangem Stau erst 12h später in Hamburg an – suboptimal. Ein kurzer Auftakt, die übliche Pizza und dann ab ins Bett. Am nächsten Morgen mussten wir dann schon 6:00 Uhr aufstehen, frühstücken, uns die Beine vertreten und dann ab zum Start, der 10:00 Uhr stattfand.
Die ganze Hektik habe ich denke ich soweit ausblenden können, sodass ich zumindest nicht merklich beeinflusst war.

Die Erwärmung verlief dann auch bestens, der Druck war da, es konnte losgehen. Was dann folgte, konnte ich nicht beeinflussen. Gestartet wurde durch einen ca. 5m breiten Torbogen, gefolgt von einer 300m langen und engen Straße. Nachdem die vom Veranstalter eingekauften Kenianer (die DM fand im Rahmen des Alsterlaufes statt) vor allen Deutschen aufgestellt wurden, was ich im Übrigen für völlig unangemessen halte, reihten sich 700 Starter dahinter ein, die alle durch den Torbogen mussten. Das dauert wenn man in der 10. Reihe steht…

Die lange und enge Gerade bot auch keinen Platz zum überholen, sodass das Rennen eigentlich schon vorbei war bevor es richtig losging. Ich sah wie meine direkten Konkurrenten, die am Start weiter vorn standen, schon ca. 150m enteilt waren. Zwar holte ich sie ziemlich schnell wieder ein, aber ob das taktisch so klug war, weiß ich nicht. Bis Kilometer 7 ging das noch gut, danach war leider der Ofen aus. 31.05min und Platz 21 sind zwar angesichts der Umstände nicht schlecht, aber leider auch nicht das was ich mir vorgenommen habe.

Mit etwas Abstand betrachtet, kann ich den Lauf abhaken und schaue nach vorn. Der Carboloader-Shake nach Zieleinlauf sollte dann auch erstmal der letzte sein. Jetzt wird wieder gearbeitet und in der ersten Zeit auf Kohlenhydrate weitestgehend verzichtet – ich freue mich schon auf deren Rückkehr im November. 😉

Texte und Bilder: Toni Riediger

2. Ternscher See Lauf mit Vitargo

Vitargo Ternscher See Lauf 2015

Vielen Dank an die Helfer vom TriTeam Selm und MC Cappenberg für den super organisierten 2. Ternscher See Lauf 2015. Bei sehr heissen Temperaturen hatten wir mit Vitargo + Electrolyte das passende Getränk im Ziel. 160 Läufer-/innen waren so mit Vitargo und Electrolyten gut versorgt und finishten bei über 30 Grad in Selm. Für musikalische Unterstützung und Gänsehaut Atmosphäre sorgte die Partyband „Step by Step“.

Bildquelle per Mail: TriTeam Selm

Mehr Informationen und Ergebnisse:
http://www.triteamselm.eu/2015/08/30/2-ternscher-see-lauf/

 

TriTeam beim Tafelfest in Selm

Das Tri Team Selm präsentiert sich und Vitargo letzten Sonntag beim Selmer Tafelfest.

TriTeam Selm Vitargo

Der Stand vom TriTeam Selm wurde in der neu eingerichteten „Sportlermeile“ gut besucht. Sportler und Interessierte konnten sich über den 2. Volksbank Ternscher-See-Lauf, den Verein und Training informieren. Vitargo wurde hierbei gut präsentiert 🙂

Oliver Binz beim Extremsporttag in Frankfurt

Der Vitargo Sportler Oliver Binz war als Referent für den UTAT (Ultra Trail Atlas Toubkal) beim 2. Extremesporttag in Frankfurt eingeladen. In dem Zusammenhang hatten wir Ihm einige Vitargo Produkte zur Verfügung gestellt. Vor allem die Salt & More Salztabletten wurden stark nachgefragt.

Oliver Binz Extremsporttag Vitargo

Hier noch seine Rückmeldung:

„Es war schlichtweg die Hölle los; so viele Leute (ca. 300 Besucher), so viele begeisterte Gesichter. Der Extremsporttag war perfekt organisiert und es gab sagenhafte Vorträge und geniale Eindrücke bzw. Bilder der einzelnen Referenten. Auch die beiden Organisatoren Iris und Günther waren von den Referenten, Besuchern, Ausstellern, Helfern total begeistert.
Rundherum ein sehr gelungenes Event, welches viele Reize setzen kann.
Die Aufarbeitung wird sicherlich noch einige Tage dauern, Bilder werden online gestellt, Berichte in Tageszeitungen veröffentlich, und und und.
Es lohnt sich die Homepage die nächsten Tage immer wieder mal anzuklicken.
http://www.extremsport-tag.de/category/news 

Vitargo vor Ort – Messetermine

Vitargo vor Ort – Messetermine 2014

Unser Partner Run-Shop ist auf folgenden Messen mit Vitargo-Produkten vor Ort

Vitargo vor Ort - Messetermine 2014

  • 04. -06. April Freiburg Marathon
  • 02.-06. April Rhein Energie Bonn Marathon
  • 24.-27. April TUIfly Marathon Hannover
  • 25.-27. April iWelt Marathon Würzburg
  • 02.-04. Mai Kassel Marathon
  • 04. Mai Regensburg Marathon
  • 16.-17. Mai vivawest Ruhrgebiets-Marathon – Messe in Gelsenkirchen
  • 29.-31. Mai MLP Marathon Mannheim
  • 31. Mai Luxemburg Marathon
  • 06.-08. Juni Zugspitz MTB Trophy
  • 20.-22. Juni Zugspitz Ultratrail
  • 24. Juni Klagenfurt Ironman
  • 27.-29. Juni Fürth Marathon
  • 2. -6. Juli Ironman Frankfurt
  • 16.-21. Juli Challenge Triathlon Roth
  • 20. Juli 70.3 Ironman Triathlon Berlin
  • 7.-10 August 70.3 Ironman Wiesbaden
  • 22.-24. August Zugspitz Trailrun Challenge
  • 13. September Medoc Marathon
  • 11.-13. September Köln Marathon
  • 14. September Worms Marathon
  • 20.-21. September Karlsruhe Marathon
  • 24.-27. September Berlin Marathon
  • 27.-28. September Ulm Marathon
  • 03.-05. Oktober Lindau Marathon
  • 09.-12. Oktober München Marathon
  • 19. Oktober Dresden Marathon
  • 26. Oktober Frankfurt Marathon

 

TriTeam Selm mit neuem Vereinstrikot

Das von uns unterstütze TriTeam Selm stellte am 22. März seine neue Vereinskleidung vor. Dafür wurden am Ternscher See Fotos gemacht, die wir euch nicht vorenthalten möchten. Vitargo wünscht allen Mitgliedern des TriTeam Selm eine efolgreiche Saison 2014.

TriTeam Selm powered by Vitargo

TriTeam Selm wird unterstützt von Vitargo

Vielen Dank an Sascha Bernt & TriTeam Mitglieder für die tollen Bilder!

Team Vitargo erfolgreich bei der Marathonstaffel 2013 in Berlin

Team Vitargo

Liebe Sportlerinnen und Sportler,

mein Name ist Sandra Müller und ich bin seit Mitte November Personal Trainerin bei Fitness First im Kantcenter in der Wilmersdorferstraße Berlin! Heute möchte ich euch von der Marathonstaffel 2013 berichten, die  gestern auf dem ehemaligen Flughafen Tempelhof stattfand.

6 motivierte Läuferinnen- ein gemeinsames Ziel und auf geht`s!

Für unser Team ist der gestrige Erfolg wie ein kleines Wunder. Am Ende heißt es Position 22 und Platz 17 von 154 Frauen Teams!  Insgesamt waren 1496 Staffeln angemeldet und ca. 7500 Läufer vor Ort. Neben den Frauenteams starteten auch Männer- und Mixedteams!

Berlin Marathon Staffel 2013

Es ist Sonntagmorgen um 10.30 Uhr, der Startschuss fällt und die erste Läuferin, Ariane, startet für unser Team „Vitargo“. Es ist ganz schön frisch und die anderen Läuferinnen halten sich noch warm, bevor es an den Start geht. Ariane wird die ersten 6.1 km für uns laufen. Im Vorfeld haben wir  besprochen, dass wir uns in der Wechselzone auf der in Laufrichtung rechten Seite platzieren, um einen reibungslosen Wechsel ohne Zeitverlust hinzubekommen.  Nach 15 Minuten macht sich Eva startklar und begibt sich in die Wechselzone, um Ariane nicht zu verfehlen. Nach ca. 30 Minuten findet der „Abklatsch“ statt und Eva startet die ersten  5 km. Durch laute Zurufe schicken wir sie auf die Strecke!

Nun stehen die ersten 10 km auf dem Plan, dies ist meine Distanz. Ich  platziere mich gegen 11.15 Uhr in der Wechselzone. Nach weiteren 30 Minuten läuft Eva ein, wir schlagen uns kurz ab und mein Lauf kann beginnen. Die ersten 5 km sind super, ich laufe wieder durch den Flughafen und fühle eine schwere in meinen Beinen. Dennoch bleib ich dran und denke, ich laufe für mich und mein Team, gib nicht auf!

Nach 45 Minuten ist es geschafft, Anne steht auf der rechten Seite und wir schlagen uns ab! Sie läuft los und hat 5 km vor sich. Go Anne, das Team feuert ordentlich an!
Nun startet Gina an 5.ter Position die zweite 10 km Distanz. Anne läuft nach 25 Minuten in die Wechselzone ein und der Übergang verläuft auch hier reibungslos! Top! Kein Zeitverlust. Gina ist so schnell über die Startbahn gelaufen, dass wir sie übersehen haben. Erst in der zweiten Runde feuern wir sie an.

Nun  schauen wir das erste Mal auf die Zeit mit Hinblick auf unsere Endergebnis. Es sind bislang fast  3 Stunden vergangen. Unsere letzte Läuferin Ute macht sich bereit. Gina ist 47 Minuten unterwegs, klatscht ab und Ute startet nach 3 Stunden 3 Minuten auf die Bahn. Es gibt erste Hochrechnungen, „wenn sie es in 35 Minuten schafft, dann haben wir eine Zeit von 3 Stunden 38“, das wäre super!!!  Und was passiert, Ute, schafft die 6 km sogar in 31 Minuten und wir erreichen die Endzeit von 3:34:06!!!

Die Freude im Team ist groß und alle sind stolz auf die persönliche Leistung, sowie die Leistung des Teams!

Besonders  erwähnenswert ist, dass das Team in dieser Formation noch nie gelaufen ist. Wir haben uns sonntagfrüh getroffen und haben durch unser gemeinsames Ziel etwas Großartiges geschafft. Innerhalb weniger Minuten entstand der Teamgeist und wir wussten, wir werden die 42,195 km zusammen schaffen!

Danke an unsere Coaches Michaela und Markus und an das gesamte Team!
Wir waren spitze!!!

Berlin Marathonstaffel Team Vitargo 2013

An alle Läuferinnen und Läufer, vielleicht sehen wir uns im nächsten Jahr bei weiteren Läufen oder bei der Marathonstaffel!

Ich freu mich drauf,
eure Sandra

Bild und Textquelle: Sandra Müller per E-Mail

 

Berlin Marathon 2013 – mit Vitargo vor Ort

Berlin Marathon 2013

Wie in den letzten sechs Jahren waren wir mit einem Vitargo-Stand beim Berlin Marathon vor Ort. Die Marathon-Messe „Berlin Vital“ bietet mit dem ehemaligen Flughafen Tempelhof eine beeindruckende Kulisse.

Vitargo Stand Berlin Marathon Messe 2013

In Berlin treffen wir jedes Jahr viele Vitargo-Stammkunden, die direkt gelbe Carboloader-, grüne Elektrolyte- und braune Gainers Gold-Tüten zielgerichtet in ihrem Starterbeutel verstauen. Einige Athleten sieht man auch bereits mit einer Vitargo-Trinkflasche. Schließlich sollte man mit dem Carboloading rechtzeitig vor dem Wettkampf beginnen.

Premiere hatten in Berlin die drei neuen Geschmacksrichtungen des Vitargo-Carboloaders: Tropical, Blutorange und Erdbeere. Das Feedback zu den neuen Geschmacksrichtungen war durchweg positiv.

Erstaunt waren wir, wie viele internationale Sportler das Kohlenhydrat Vitargo bereits kennen und einsetzen. Neben den Schweden, Finnen und Dänen vertrauen vor allem polnische, russische und spanische Läufer auf Vitargo. Dass auf der Berlin Marathon-Messe mittlerweile überwiegend Englisch gesprochen wird, ist normal. Gerade viele internationale Läufer verbinden den Marathon-Lauf mit einem verlängerten Besuch in der Hauptstadt. Wer in Berlin schon mal selbst gelaufen ist, weiß auch ganz genau, warum dieser zur Majors-Serie zählende Marathon jedes Jahr innerhalb kürzester Zeit ausverkauft ist.

Uns ging es leider am Samstag ab 13 Uhr ähnlich – Vitargo-Gel ausverkauft, Vitargo + Elektrolyte ausverkauft und so gut wie kein Gainers Gold mehr!  Dabei hatten wir die erwartbare Nachfrage unserer Meinung nach ausreichend und angemessen kalkuliert. Nächstes Jahr werden wir vor allem mehr Vitargo-Gel einplanen. Ebenfalls sehr stark nachgefragt wurde das Mineralstoff-Produkt Salt&More, was sicherlich den ein oder anderen Läufer vor Krämpfen bewahrt haben dürfte.

Christine Jücker-Deifuß mit Vitargo in Berlin 2013

Jetzt aber zum sportlichen Teil, der ebenfalls sehr beeindruckend war. Unsere Vitargo-Sportler der ersten Stunde Christine und Holger finishten in Berlin ihren 100 Marathon. Dabei gehen 60 Marathons auf Holgers und 40 Marathons auf Christines „Deckel“. Dass sie uns am Samstag noch am Stand unterstützt haben, war wirklich super. Wer unseren Vitargo-Blog verfolgt, weiß, dass sich das Läuferpaar mittlerweile eher auf die noch längeren Distanzen spezialisiert hat.

Holger Deifuß

Ebenfalls aus Dortmund am Start waren Familie Krause und Mattes Fitz, Läufer der Laufgruppe Dresden, die wir gleich mit einigen Endurance Riegeln, Salt&More, Gels und mit den neuen Geschmacksrichtungen des Vitargo-Carboloaders versorgt haben. Danke an dieser Stelle auch noch mal an Alex und Stefan für das Feedback zum neuen Carboloader.

Marc Schulze vom Team Running-Power lief beim 40. Berlin Marathon ein sehr gutes Marathon-Debüt mit einer Zeit von 2:21. Ab dem  Halbmarathon nutze er alle 5 KM ein Vitargo-Gel, um die entsprechende Energie nachzufüllen.

Marc Schulze beim Berlin Marathon 2013 mit Vitargo Gel unterwegs

Bildquelle: https://www.facebook.com/photo.php?fbid=10151703575492861&set=a.10151623794212861.1073741827.234620607860&type=1&theater
(FB-Seite Berlin Marathon, SSC Berlin)

Sein Laufbericht findet ihr hier:
http://www.runningpower.de/new/?p=864

Dass an diesem Tag der Weltrekord von Wilson Kipsang auf 2:03:23 verbessert wurde, die beste Marathonzeit eines deutschen Läufers seit 14 Jahren mit Andre Pollmächers 2:13:05 (EM-Norm geschafft) erzielt wurde und Irina Mikitenko einen neuen Weltrekord für die AK W40 aufgestellte, waren weitere Highlights des 40. Berlin-Marathons.

Unser Fazit: Wir kommen wieder und freuen uns schon auf die 41. Auflage des Berlin Marathons 2014!

Bildquelle: Holger Deifuß (privat), Marc Schulze (Website)

Pages: 1 2 3 4 5 6 Next